Übersicht

Die wichtigsten Kennzahlen, die in deiner Facebook Analytics-Übersicht erscheinen.

Allgemeines

Im Bereich Personen kannst du nur Informationen aus den letzten 28 Tagen sehen.

Wenn du nach einem Datumsbereich filterst, siehst du nur Informationen aus dem angegebenen Zeitraum für bis zu 2 Jahren in der Vergangenheit.

So filterst du im Web in Facebook Analytics nach einem Datumsbereich:

  1. Gehe in Facebook Analytics zum Bereich mit den Informationen, die du filtern möchtest, zum Beispiel Aktive Nutzer.

    Bei Funnels, Kohorten und Aufschlüsselungen musst du einen spezifischen Funnel, eine spezifische Kohorte oder eine spezifische Aufschlüsselung aufrufen.

  2. Wähle oben links das erste Dropdown-Menü aus. Dieses Menü gibt den Datumsbereich an, den du gerade ansiehst (zum Beispiel Letzte 28 Tage).
  3. Wähle einen verfügbaren vordefinierten oder benutzerdefinierten Zeitraum von bis zu zwei Jahren aus.
  4. Wähle Aktualisieren aus.

Nun siehst du die Analysen gefiltert nach deinem gewählten Datumsbereich.

Waren diese Informationen hilfreich?

Mit „Aktive Nutzer“ ist die Zahl der Einzelpersonen gemeint, die deine Event-Quelle (z. B. App, Website oder Messenger-Bot) verwenden. Nur wenn keine individuellen Nutzer ermittelt werden, wird stattdessen auf individuelle Geräte oder Cookies zurückgegriffen. Nutzer können verschiedene Handlungen ausführen, die Facebook Analytics als Events protokolliert.

Aktive Nutzer

Für jeden Kanal muss ein Nutzer eines der folgenden Events abschließen, um während eines bestimmten Zeitraums als aktiver Nutzer zu gelten:

Event-QuelleKanalEvent
AppsAndroid, iOS

Startet die App und ruft die Methode activateApp auf (für Android, für iOS).

AppsWeb (Facebook-SDK für Javascript)

Sieht eine Unterseite der Website an und ruft die logPageView-Methode auf.

AppsMessenger-Bot

Sendet eine Nachricht an deinen Messenger-Bot oder klickt auf einen Button in einer Nachricht.

AppsSpiele auf Facebook

Startet eine App auf Spiele auf Facebook.

PixelWeb (Facebook-Pixel)

Zeigt eine Unterseite der Website an und ruft die logPageView-Methode auf.

Facebook-Seite (Beta)Facebook-Seite

Postet, kommentiert, reagiert auf deiner Facebook-Seite auf etwas oder teilt etwas, erhält oder liest Nachrichten von der Facebook-Seite.

Business Asset-Gruppe oder private GruppeBeliebige Kombination der Kanäle

Events, die eine Kombination aus den oben aufgeführten Kanälen darstellen.

Nutzeraktivität

Wenn du Facebook Analytics für einen einzelnen Kanal verwendest, gibt dir die Nutzeraktivität an, wie oft das entsprechende Event für deinen oben genannten Kanal von aktiven Nutzern ausgeführt wurde. Wenn du beispielsweise Facebook Analytics nur für deine Website verwendest, stellt die Nutzeraktivität die Anzahl der Seitenaufrufe dar (Aufruf der logPageView-Methode).

Wenn du Facebook Analytics auf mehreren Kanälen verwendest, ist die Nutzeraktivität die Gesamthäufigkeit, mit der die entsprechenden Events für deine oben aufgeführten Kanäle von aktiven Nutzern abgeschlossen wurden.

Wenn du beispielsweise Facebook Analytics sowohl für deine Website als auch für die zugehörige iOS-App verwendest, gibt die Nutzeraktivität die Gesamtzahl der Seitenaufrufe (unter Aufruf der logPageView-Methode) und die Häufigkeit, mit der deine iOS-App verwendet wurde (Aufruf der activateApp-Methode) an.

Waren diese Informationen hilfreich?

Neue Nutzer entsprechen der Anzahl individueller Nutzer, die deine Event-Quelle (beispielsweise App, Website oder Messenger-Bot) oder Business Asset-Gruppe zum ersten Mal verwenden:

  • Für einen einzelnen Kanal oder eine Event-Quelle in Facebook Analytics entspricht Neue Nutzeraktivität der Anzahl neuer Nutzer.
  • Wenn du Facebook Analytics für verschiedene Kanäle ansiehst, entspricht Neue Nutzeraktivität der Gesamtzahl individueller neuer Nutzer auf allen Kanälen.

Wenn du Facebook Analytics sowohl für deine Website als auch für die zugehörige iOS-App verwendest, entspricht Neue Nutzeraktivität der Gesamtzahl individueller Nutzer, die deine Website zum ersten Mal gesehen und deine iOS-App zum ersten Mal verwendet haben.

Hinweis: Personen zählen möglicherweise auch unter den folgenden Umständen als neue Nutzer:

  • Wenn sie die Cookies in ihrem Webbrowser löschen, bevor sie eine Website aufrufen, auch wenn sie diese Website möglicherweise bereits zuvor angesehen haben.
  • Wenn sie nach einem Zeitraum von mehr als zwei Jahren Inaktivität mit einer Event-Quelle oder einer Business Asset-Gruppe interagieren.
Waren diese Informationen hilfreich?

Möglicherweise siehst du einen Unterschied zwischen aktiven Nutzern und aktiv angemeldeten Nutzern, weil es sich um unterschiedliche Kennzahlen handelt.

Aktive Nutzer

Ein Nutzer muss eines der folgenden Events abschließen, um in einem bestimmten Zeitraum als aktiver Nutzer zu gelten. Zu diesen Events gehören beispielsweise:

  • Deine App starten und die activateApp-Methode aufrufen. Mehr Informationen zum Protokollieren von Events unter Android oder iOS.
  • Deine Website anzeigen und die logPageView-Methode aufrufen. Mehr zum Protokollieren von Events auf Websites.
  • Deine App auf „Spiele auf Facebook“ starten
  • Nachrichten an einen Messenger-Bot senden

Vollständige Liste der Events zur Bestimmung von aktiven Nutzern

Aktiv angemeldete Nutzer

Aktiv angemeldete Nutzer werden immer dann erfasst, wenn jemand per Facebook Login auf deine Event-Quelle zugreift. Du kannst aktiv angemeldete Nutzer unter Facebook-Plattform > Login sehen.

Waren diese Informationen hilfreich?

Mobile Measurement Partner (MMPs) sind Unternehmen, die dir helfen, tiefere Einblicke in deine Werbekampagnen zu erhalten. MMPs sind besonders hilfreich, wenn du Ergebnisse in mehreren Anzeigennetzwerken messen möchtest.

Sende Events über einen Mobile Measurement Partner nur dann, wenn du keine Events über das Facebook-SDK sendest. Wenn du Events über beide Kanäle sendest, könnte das zur doppelten Zählung der Events führen.

Im Solutions Explorer findest du Beispiele für MMPs.

Waren diese Informationen hilfreich?
SEGMENTE

In Facebook Analytics kannst du Filter verwenden, um Informationen zur Zielgruppe deiner App, Website, Facebook-Seite oder etwaiger unterstützter Event-Quellen zu sammeln. So erfährst du zum Beispiel, welche Handlungen Personen durchführen, welche Geräte sie verwenden oder aus welcher Quelle sie die App bezogen haben. Zudem erhältst du weitere demografische Angaben.

In den meisten Bereichen von Facebook Analytics kannst du Filter verwenden. Deine gefilterte Ansicht betrifft auch alle folgenden Abschnitte, es sei denn, du deaktivierst sie. Du kannst Filter nach Bedarf bearbeiten oder löschen. Sobald du einen Filter speicherst, kann jeder ihn verwenden, der Zugriff auf die damit verbundene Analytics-Entität hat.

Du kannst beispielsweise Informationen von Personen filtern, die von Facebook weitergeleitet wurden. Diese Insights kannst du dann als Datengrundlage für deine Social-Media-Strategie verwenden, und zwar für sämtliche Event-Quellen (z. B. App, Pixel oder Facebook-Seite) oder Gruppen.

Manche Filter kannst du sogar verwenden, um eine Custom Audience für deine Werbekampagnen auf Facebook zu erstellen.

Mehr dazu

Waren diese Informationen hilfreich?

Um in Facebook Analytics einen neuen Filter zu erstellen, wähle die Bedingungen aus, die du filtern möchtest, und passe sie an. Du kannst deinen Filter speichern, wenn du ihn später erneut verwenden möchtest.

Du musst deine Filter nicht speichern, um sie zu teilen oder Custom Audiences zu erstellen.

So erstellst und speicherst du Filter in Facebook Analytics im Web:

  1. Klicke neben auf Filter hinzufügen und wähle oben in Facebook Analytics Neuen Filter erstellen aus. Auf dem Filter steht Filtern nach Personen, die. Wenn du lieber nach Events filtern möchtest, klicke auf den Filter und wähle Daten auf {=events} filtern, die aus.
  2. Füge Bedingungen hinzu. Je nachdem, welche Analytics-Entität du ausgewählt hast und ob du nach Events oder Personen filterst, werden folgende Optionen angezeigt:
    • Events: Handlungen, die jemand in der von dir festgelegten und aufgezeichneten Analytics-Entität ausführt, z. B. App-Launches und Käufe. Du kannst Events per Filter ein- oder ausschließen.
    • Demografie: Daten wie Alter, Geschlecht, Land oder Sprache
    • Geräteinformationen: Informationen zu den Geräten, die verwendet werden, z. B. Gerätemodell, Browser oder App-Version.
    • App-Installationsquelle: der Weg, über den eine Person deine App gefunden und installiert hat. Mehr dazu: App-Installationsquellen
    • Webparameter: Daten, die sich auf Web-Events beziehen, wie die Referrer-Domain. Ein Unternehmen könnte damit beispielsweise sehen, welche Nutzer die firmeneigene Website von einer bestimmten Web-Domain aus aufrufen, z. B. www.facebook.com.

    Abhängig von deinen Parametern kannst du verschiedene Operatoren verwenden (z. B. „ist“, „ist nicht“, „enthält“, „enthält nicht“ usw.), um den Filter anzupassen.

  3. Verfeinere die ausgewählte Bedingung und füge bei Bedarf weitere Filter hinzu.
  4. Überprüfe, wie viel Prozent deiner Zielgruppe in dieser Ansicht eingeschlossen sind, und aktualisiere ggf. deinen Filter. Hier ein Beispiel:

    Wenn dir in deinen Diagrammen eine Fehlermeldung angezeigt wird, wähle einen allgemeineren Filter aus.

  5. Klicke auf und wähle Filter speichern aus. Benenne deinen Filter und klicke zum Bestätigen erneut auf Filter speichern. Du kannst auch vom Filter weg klicken, um die Vorschau aufzurufen, ohne zu speichern.

    Nicht alle Rollen können Filter speichern. Auch wenn du deinen erstellten Filter nicht speichern kannst, kannst du ihn teilen.

Nachdem du einen Filter erstellt hast, kannst du weitere Bereiche mit dieser neuen gefilterten Ansicht in Facebook Analytics erkunden. Du kannst den Filter aus deiner Ansicht entfernen, indem du im Filter auf X klickst.

Hinweis: Wird in einer Tabelle eine Fehlermeldung angezeigt, kannst du den Fehler beheben.

Waren diese Informationen hilfreich?

Du kannst gespeicherte Filter in Facebook Analytics anwenden, um dir präzisere Informationen nach Verfügbarkeit anzusehen.

So wendest du einen gespeicherten Filter in Facebook Analytics im Web an:

  1. Klicke oben auf Filter hinzufügen.
  2. Wähle einen gespeicherten Filter aus der Liste aus.

Nachdem du einen Filter angewendet hast, kannst du mit dieser neuen gefilterten Ansicht weitere Bereiche in Facebook Analytics erkunden. Den Filter entfernst du aus deiner Ansicht, indem du auf das X klickst.

Hinweis: Wenn du in einem Diagramm eine Fehlermeldung siehst, wie z. B. Alle weiteren oder Unbekannt, kannst du den Fehler beheben.

Waren diese Informationen hilfreich?

Du kannst Facebook Analytics-Filter sowohl vor als auch nach dem Speichern mit anderen Nutzern teilen.

Gespeicherte Filter

Nachdem du für eine Analytics-Entität einen Filter erstellt und gespeichert hast, kann jeder ihn sehen und verwenden, der diese Entität sehen kann.

Nicht gespeicherte Filter

Möglicherweise möchtest du einen nicht gespeicherten Filter teilen. Beispielsweise, wenn du jemandem eine bestimmte gefilterte Ansicht zeigen möchtest, den Filter in Zukunft aber nicht mehr benötigst. Oder um eine Meinung einzuholen, bevor du ihn speicherst.

So teilst du einen nicht gespeicherten Filter mit anderen Nutzern:

  1. Erstelle den Filter, den du teilen möchtest, im entsprechenden Bereich von Facebook Analytics.
  2. Kopiere die resultierende URL aus deinem Webbrowser und teile sie.
Waren diese Informationen hilfreich?
CUSTOM AUDIENCES
In Facebook Analytics kannst du Custom Audiences auf Basis von gespeicherten und nicht gespeicherten Filtern erstellen. Custom Audiences können für Apps und Pixel sowie Event-Quellengruppen erstellt werden, die ausschließlich Apps und Pixel enthalten. Eventuell kannst du eine Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.

Mithilfe einer Custom Audience zeigst du deine Werbung Personen, die dein Unternehmen auf Facebook bereits kennen und selbst Facebook nutzen.

In Facebook Analytics kannst du gespeicherte und nicht gespeicherte Filter für die Erstellung einer Custom Audience nutzen. Diese kannst du später auswählen, wenn du im Facebook Werbeanzeigenmanager eine Zielgruppe festlegst oder wenn du einen Beitrag bewirbst. Voraussetzung ist, dass die Zielgruppe ausreichend groß und für deine Kampagne zulässig ist.

Erstelle beispielsweise in Facebook Analytics einen Filter für die umsatzstärksten 10 % der Käufer. Anschließend kannst du aus diesem Filter eine Custom Audience erstellen. Du musst den Filter dazu nicht speichern, hast aber diese Option, wenn du ihn später nutzen möchtest. Bei der Erstellung deiner nächsten Kampagne kannst du diese Custom Audience für die Auslieferung der Anzeige auswählen, sofern Facebook die Zielgruppe bereits erstellt hat.

Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Custom Audiences verfügbar sind.

Mehr dazu

Waren diese Informationen hilfreich?
In Facebook Analytics kannst du Custom Audiences auf Basis von gespeicherten und nicht gespeicherten Filtern erstellen. Custom Audiences können für Apps und Pixel sowie Gruppen erstellt werden, die ausschließlich Apps und Pixel enthalten. Wenn du in Facebook Analytics Zugriff auf Seiten und Instagram-Event-Quellen hast, kannst du aus diesen Event-Quellen und den zugeordneten Gruppen auch Custom Audiences erstellen. Eventuell kannst du Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.

In Facebook Analytics ist es möglich, eine Custom Audience aus einem gespeicherten oder nicht gespeicherten Filter zu erstellen. Wähle deine Custom Audience aus, wenn du eine Werbekampagne erstellst.

So erstellst du eine Custom Audience in Facebook Analytics:

  1. Erstelle entweder einen neuen Filter oder wähle einen gespeicherten Filter aus. Du kannst alle neu erstellten Filter speichern.
  2. Wähle und dann Custom Audience erstellen aus.
  3. Benenne deine Custom Audience.
  4. Lege folgende Optionen fest:
  • Werbekonto: Das Konto im Facebook-Werbeanzeigenmanager, mit dem deine Custom Audience verknüpft ist.
  • Filter: Wähle Aktuellen Filter verwenden oder einen gespeicherten Filter für die Erstellung deiner Custom Audience aus.
  • Zeitraum: Wähle den Zeitraum aus, in dem sich Personen für deine Custom Audience qualifizieren können.
  • Klicke auf Custom Audience erstellen. Wenn es dir nicht möglich ist, eine Custom Audience mit deiner aktuellen Filterauswahl zu erstellen, musst du deinen Filter aktualisieren. Eventuell kannst du Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.
  • Erstelle zunächst deine Zielgruppe. Klicke auf Zielgruppen anzeigen, um diese Zielgruppe im Zielgruppen-Manager anzusehen, zu bearbeiten oder zu löschen.

    Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Custom Audiences verfügbar sind. Event-basierte Custom Audiences sind eine Form der Engagement Custom Audience. Das heißt, die Größe der Zielgruppe ändert sich in Abhängigkeit von den Interaktionen der Nutzer.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Eine Lookalike Audience ist eine von Facebook erstellte Zielgruppe, die dir dabei hilft, ähnliche Personen wie in einer deiner Custom Audiences zu erreichen.

    Du kannst mit Lookalike Audiences neue Personen erreichen, die an deinem Unternehmen interessiert sein könnten, da sie deinen aktuellen Kunden ähneln.

    Beispiel

    Wenn du eine Custom Audience aus Nutzern erstellt hast, die deine App installiert haben, kannst du anschließend eine Lookalike Audience erstellen. So können Personen, die den Nutzern ähnlich sind, die deine App installiert haben, oder über eine Conversion kommen, in deine Anzeigenkampagne aufgenommen werden.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst eine Lookalike Audience aus einer Custom Audience erstellen und so mit deinen Anzeigenkampagnen Personen erreichen, die deinen bestehenden Kunden ähnlich sind.

    Nachdem du mithilfe eines Facebook Analytics-Filters eine Custom Audience erstellt hast, findest du die nächsten Schritte in der Anleitung zum Erstellen einer Lookalike Audience.

    Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Zielgruppen verfügbar sind.

    Waren diese Informationen hilfreich?