Aktivität

Mithilfe von Kohorten und Funnels erfährst du mehr über deine aktiven Nutzer, den Umsatz, den sie generieren, und die Handlungen, die sie im Laufe der Zeit in deinen Produkten durchführen.

Allgemeines

Im Bereich Personen kannst du nur Informationen aus den letzten 28 Tagen sehen.

Wenn du nach einem Datumsbereich filterst, siehst du nur Informationen aus dem angegebenen Zeitraum für bis zu 2 Jahren in der Vergangenheit.

So filterst du im Web in Facebook Analytics nach einem Datumsbereich:

  1. Gehe in Facebook Analytics zum Bereich mit den Informationen, die du filtern möchtest, zum Beispiel Aktive Nutzer.

    Bei Funnels, Kohorten und Aufschlüsselungen musst du einen spezifischen Funnel, eine spezifische Kohorte oder eine spezifische Aufschlüsselung aufrufen.

  2. Wähle oben links das erste Dropdown-Menü aus. Dieses Menü gibt den Datumsbereich an, den du gerade ansiehst (zum Beispiel Letzte 28 Tage).
  3. Wähle einen verfügbaren vordefinierten oder benutzerdefinierten Zeitraum von bis zu zwei Jahren aus.
  4. Wähle Aktualisieren aus.

Nun siehst du die Analysen gefiltert nach deinem gewählten Datumsbereich.

Waren diese Informationen hilfreich?

Mit der Funktion Vergleichen in Facebook Analytics kannst du zwei Datensätze mit den jeweils zugehörigen Filtern auf einer Seite vergleichen.

Angenommen, du möchtest vergleichen, wie viele Personen deine App auf Android- bzw. auf iOS-Geräten starten. Unter Aktive Nutzer kannst du dir unter Vergleichen die folgenden Informationen ansehen:

  • Android-App-Launches
  • iOS-App-Launches

Daten vergleichen

So vergleichst du Daten in Facebook Analytics:

  1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und wähle einen der folgenden Unterbereiche aus:
  • Aktive Nutzer
  • Einnahmen
  • Events und klicke dann auf den Namen eines Events.
  • Erstelle oder wähle deinen ersten Filter aus. Das ist Filter A.
  • Klicke auf den Filter und wähle Vergleichsfilter hinzufügen aus, um einen zweiten Filtersatz zu sehen.
  • Wähle deinen zweiten Filter aus. Das ist Filter B.
  • Wenn deine ausgewählten Filter Vergleiche unterstützen, zeigen deine Diagramme Aufschlüsselungen für beide Filter an.

    Wenn du fertig bist, klicke auf einen Filter und wähle Vergleich deaktivieren aus.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst die Informationen ändern, die in vielen Diagrammen auf Facebook Analytics angezeigt werden, indem du oben rechts in den Diagrammen eine neue Kennzahl (Kennzahl) oder Zeitspanne (Zeitspanne) auswählst. Du kannst auch die in diesen Diagrammen angezeigten Informationen aufschlüsseln, indem du einen neuen Parameter (Anzeigen nach) auswählst.

    Wenn dir beim Ändern dieser Einstellungen eine Fehlermeldung in einem Diagramm angezeigt wird, findest du hier Tipps zur Fehlerbehebung: Problembehebung: Fehlermeldungen in Diagrammen.

    Kennzahlen

    Wenn du in einem Diagramm die angezeigte Kennzahl ändern möchtest, klicke auf das Dropdown-Menü rechts neben Kennzahl und wähle dann die gewünschte Kennzahl aus. Bei jedem Diagramm sind unterschiedliche Optionen verfügbar.

    Zeitspanne

    Wenn du die angezeigte Zeitspanne in einem Diagramm ändern möchtest, klicke auf das Dropdown-Menü rechts neben Zeitspanne und wähle dann die gewünschte Zeitspanne aus. Die Änderung der Zeitspanne eines Diagramms gilt nur für die Informationen in diesem Diagramm.

    Anzeigen nach

    Wenn du dein Diagramm anhand eines neuen Parameters oder einer neuen Dimension aufschlüsseln möchtest, klicke auf das Dropdown-Menü rechts neben Anzeigen nach und wähle dann die gewünschte Kategorie aus:

    EVENT-INFOS

    Diese Kategorie enthält Standard-Parameter, die in Facebook Analytics integriert sind.

    Bei diesen Parametern wird möglicherweise Unbekannt angezeigt, wenn wir keine anonymisierte und aggregierte Information anzeigen können, etwa weil die Anzahl deiner Events zu klein ist. Versuche in diesem Fall, die Zeitspanne zu vergrößern.

    Diese Kategorie umfasst:

    • Alter: Zeigt das Alter der Personen an, die auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • App-Version: Zeigt die App-Version an, mit der Personen auf dein Produkt zugegriffen haben (z. B. Version 2.3 oder 4.4).
    • Browser: Zeigt an, mit welchem Browser Personen auf dein Produkt zugegriffen haben (z. B. Chrome, Safari, Firefox).
    • Browser-Version: Zeigt die Webbrowser-Version an, mit der Personen auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Plattform: Zeigt die verschiedenen Möglichkeiten, über die Personen mit deinem Produkt interagieren können. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um die Umgebung, in der Events protokolliert werden. Mehr dazu: Einrichten von Kanälen
    • Stadt: Zeigt an, von welchem Ort aus Personen auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Client-Typ: Zeigt an, mit welcher Software Personen auf dein Produkt zugegriffen haben (z. B. eine native App, Spiele auf Facebook). Mehr dazu: Unterschied zwischen Client-Typ, Gerätebetriebssystem und Kanal
    • Land: Zeigt an, von welchem Land aus Personen auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Gerätebetriebssystem: Zeigt das Betriebssystem an, mit dem Personen auf dein Produkt zugegriffen haben. Mehr dazu: Unterschied zwischen Client-Typ, Gerätebetriebssystem und Kanal

      Beachte, dass einzelne Personen, die auf verschiedenen Betriebssystemen ein Event durchführen, als Mehrere Werte aufgelistet werden. Wenn beispielsweise eine Person deine App auf Android und iOS öffnet, wird dies in Facebook Analytics als Mehrere Werte angezeigt.

    • Gerätemodell: Zeigt das Gerätemodell an, mit dem Personen auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Art des Geräts: Zeigt den Gerätetyp (z. B. Telefon, Tablet) an, mit dem Personen auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • SDK zur Protokollierung von Events: Zeigt die Facebook-SDK-Version an, mit der ein Event protokolliert wurde (z. B. FBAndroidSDK.4.10.0 oder FBiOSSDK.4.10.0).
    • Facebook Login: Zeigt Personen an, die per Facebook Login auf dein Produkt zugegriffen haben. Mehr dazu: Facebook Login bei Facebook for Developers
    • Geschlecht: Zeigt das Geschlecht der Personen an, die auf dein Produkt zugegriffen haben (falls verfügbar).
    • App-Installationsattribution: Zeigt die Handlungen an, die Personen vorgenommen haben, um deine mobile App zu finden und zu installieren (z. B. Anklicken oder Ansehen einer App Install Ad). Mehr dazu: Messung von Installationen
    • App-Installationsquelle: Zeigt an, wo Personen deine mobile App gefunden und installiert haben (z. B. Facebook-Werbeanzeige, Facebook Organic, Instagram-Werbeanzeige, Audience Network). Beachte, dass nur Kampagnen mit dem Ziel „App-Installationen“ und nicht mit dem Ziel „Interaktionen“ angezeigt werden, wenn du nach „App-Installationsquelle“ filterst. Mehr dazu: App-Installationsquellen

      Du kannst die folgenden Filter verwenden, um App-Installationsquellen in Verbindung mit Anzeigen (z. B. Facebook-Werbeanzeigen) detaillierter anzusehen:

      • App-Installationsquelle – Kampagne: Zeigt die Kampagne an, über die Personen deine App gefunden und installiert haben.
      • App-Installationsquelle – Anzeigengruppe: Zeigt die Anzeigengruppe an, über die Personen deine App gefunden und installiert haben.
      • App-Installationsquelle – Werbeanzeige: Zeigt die Werbeanzeige an, über die Personen deine App gefunden und installiert haben.
    • Sprache: Zeigt die Sprache der Personen an, die auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Mobilfunkanbieter: Zeigt die Mobilfunkanbieter der Geräte an, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wurden (z. B. T-Mobile oder AT&T).
    • Anzahl der Prozessorkerne: Zeigt die Anzahl der Prozessorkerne der Geräte an, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wurden.
    • Region: Zeigt den regionalen Standort der Geräte an, die auf dein Produkt zugegriffen haben.
    • Verbleibender Speicherplatz in GB: Zeigt den verbleibenden Speicherplatz auf den Geräten an, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wurden.
    • Bildschirmgröße des Geräts: Zeigt die Bildschirmgröße der Geräte an, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wurden.
    • Zeitzone des Geräts: Zeigt die Zeitzone der Geräte an, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wurden.
    • Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine: Besuche über große Suchmaschinen (z. B. Ask.com, Bing, DuckDuckGo, Google, Yahoo). Mehr dazu: Unterschied zwischen „Traffic-Quelle der Sitzung“, „Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine“ und „Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk“
    • Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk: Besuche über große soziale Netzwerke (z. B. Facebook, Twitter, LinkedIn, Google Plus). Mehr dazu: Unterschied zwischen „Traffic-Quelle der Sitzung“, „Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine“ und „Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk“
    BENUTZERDEFINIERTE PARAMETER

    Diese Kategorie enthält Parameter, die auf benutzerdefinierten Parametern basieren, die vom Entwickler festgelegt werden (z. B. Content-ID oder Kaufwert).

    Waren diese Informationen hilfreich?

    In Facebook Analytics, dem Client-Typ, Geräte-Betriebssystem und Kanal sind alle unterschiedlichen Parameter enthalten, die der Aufschlüsselung deiner Tabelle dienen können.

    • Client-Typ: Die Software, die für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wird (Beispiel: eine native App, Spiele auf Facebook).
    • Gerätebetriebssystem: Zeigt das Betriebssystem an, das für den Zugriff auf dein Produkt verwendet wird.

      Beachte, dass einzelne Personen, die auf verschiedenen Betriebssystemen ein Event abschließen, als Mehrere Werte aufgelistet werden. Wenn eine Person deine App beispielsweise auf Android und iOS öffnet, wird das Gerätebetriebssystem als Mehrere Werte protokolliert.

    • Kanal: Die verschiedenen Möglichkeiten, über die Personen mit deinem Produkt interagieren können. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um die Umgebung, in der du Events protokollierst. Erfahre mehr zur Einrichtung von Kanälen für Facebook Analytics.

    In der Tabelle unten sind die einzelnen Client-Typen, Gerätebetriebssysteme und Kanäle für verschiedene Beispielszenarien dargestellt:

    SzenarioKundentypGerätebetriebssystemKanal

    Eine Person verwendet ein iPhone, öffnet eine Musik-App und spielt Musik ab. Das play_music-Ereignis wird vom Facebook-SDK protokolliert.

    Native App iOS iOS

    Eine Person verwendet ein Android-Mobiltelefon, öffnet eine Musik-App und spielt Musik ab. Das play_music-Ereignis wird vom Facebook-SDK protokolliert.

    Native App Android Android

    Eine Person verwendet ein Android-Mobiltelefon, öffnet Facebook für Android, klickt auf eine Musik-URL in einem Post und spielt Musik über den Browser in der App ab. Das play_music-Ereignis wird vom Facebook-SDK für JavaScript protokolliert.

    WebView Android Web

    Ein Mobile Measurement Partner (MMP) sendet Events an Facebook Analytics, ohne zu verdeutlichen, ob sie für iPhones oder Android-Mobiltelefone bestimmt sind.

    Native App Andere Werte Anderes mobiles Betriebssystem

    Eine Person verwendet einen Windows 10-Computer, öffnet einen Browser, besucht eine Musik-Webseite und spielt Musik ab. Das pageview-Ereignis wird vom Facebook-SDK für JavaScript oder das Facebook-Pixel protokolliert.

    Browser Windows Web

    Eine Person verwendet einen Mac-Computer, öffnet einen Browser, besucht eine Musik-Webseite und spielt Musik ab. Das pageview-Ereignis wird vom Facebook-SDK für JavaScript oder das Facebook-Pixel protokolliert.

    Browser Mac OS Web

    Eine Person verwendet einen Mac-Desktop-Computer, öffnet einen Browser, besucht Facebook und spielt Musik über eine Musik-App auf Facebook ab. Das play_music-Ereignis wird vom SDK für Spiele auf Facebook protokolliert.

    Spiele auf Facebook Mac OS Spiele auf Facebook
    Waren diese Informationen hilfreich?
    FILTER

    In Facebook Analytics kannst du Filter verwenden, um Informationen zur Zielgruppe deiner App, Website, Facebook-Seite oder etwaiger unterstützter Event-Quellen zu sammeln. So erfährst du zum Beispiel, welche Handlungen Personen durchführen, welche Geräte sie verwenden oder aus welcher Quelle sie die App bezogen haben. Zudem erhältst du weitere demografische Angaben.

    In den meisten Bereichen von Facebook Analytics kannst du Filter verwenden. Deine gefilterte Ansicht betrifft auch alle folgenden Abschnitte, es sei denn, du deaktivierst sie. Du kannst Filter nach Bedarf bearbeiten oder löschen. Sobald du einen Filter speicherst, kann jeder ihn verwenden, der Zugriff auf die damit verbundene Analytics-Entität hat.

    Du kannst beispielsweise Informationen von Personen filtern, die von Facebook weitergeleitet wurden. Diese Insights kannst du dann als Datengrundlage für deine Social-Media-Strategie verwenden, und zwar für sämtliche Event-Quellen (z. B. App, Pixel oder Facebook-Seite) oder Gruppen.

    Manche Filter kannst du sogar verwenden, um eine Custom Audience für deine Werbekampagnen auf Facebook zu erstellen.

    Mehr dazu

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Um in Facebook Analytics einen neuen Filter zu erstellen, wähle die Bedingungen aus, die du filtern möchtest, und passe sie an. Du kannst deinen Filter speichern, wenn du ihn später erneut verwenden möchtest.

    Du musst deine Filter nicht speichern, um sie zu teilen oder Custom Audiences zu erstellen.

    So erstellst und speicherst du Filter in Facebook Analytics im Web:

    1. Klicke neben auf Filter hinzufügen und wähle oben in Facebook Analytics Neuen Filter erstellen aus. Auf dem Filter steht Filtern nach Personen, die. Wenn du lieber nach Events filtern möchtest, klicke auf den Filter und wähle Daten auf {=events} filtern, die aus.
    2. Füge Bedingungen hinzu. Je nachdem, welche Analytics-Entität du ausgewählt hast und ob du nach Events oder Personen filterst, werden folgende Optionen angezeigt:
      • Events: Handlungen, die jemand in der von dir festgelegten und aufgezeichneten Analytics-Entität ausführt, z. B. App-Launches und Käufe. Du kannst Events per Filter ein- oder ausschließen.
      • Demografie: Daten wie Alter, Geschlecht, Land oder Sprache
      • Geräteinformationen: Informationen zu den Geräten, die verwendet werden, z. B. Gerätemodell, Browser oder App-Version.
      • App-Installationsquelle: der Weg, über den eine Person deine App gefunden und installiert hat. Mehr dazu: App-Installationsquellen
      • Webparameter: Daten, die sich auf Web-Events beziehen, wie die Referrer-Domain. Ein Unternehmen könnte damit beispielsweise sehen, welche Nutzer die firmeneigene Website von einer bestimmten Web-Domain aus aufrufen, z. B. www.facebook.com.

      Abhängig von deinen Parametern kannst du verschiedene Operatoren verwenden (z. B. „ist“, „ist nicht“, „enthält“, „enthält nicht“ usw.), um den Filter anzupassen.

    3. Verfeinere die ausgewählte Bedingung und füge bei Bedarf weitere Filter hinzu.
    4. Überprüfe, wie viel Prozent deiner Zielgruppe in dieser Ansicht eingeschlossen sind, und aktualisiere ggf. deinen Filter. Hier ein Beispiel:

      Wenn dir in deinen Diagrammen eine Fehlermeldung angezeigt wird, wähle einen allgemeineren Filter aus.

    5. Klicke auf und wähle Filter speichern aus. Benenne deinen Filter und klicke zum Bestätigen erneut auf Filter speichern. Du kannst auch vom Filter weg klicken, um die Vorschau aufzurufen, ohne zu speichern.

      Nicht alle Rollen können Filter speichern. Auch wenn du deinen erstellten Filter nicht speichern kannst, kannst du ihn teilen.

    Nachdem du einen Filter erstellt hast, kannst du weitere Bereiche mit dieser neuen gefilterten Ansicht in Facebook Analytics erkunden. Du kannst den Filter aus deiner Ansicht entfernen, indem du im Filter auf X klickst.

    Hinweis: Wird in einer Tabelle eine Fehlermeldung angezeigt, kannst du den Fehler beheben.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst gespeicherte Filter in Facebook Analytics anwenden, um dir präzisere Informationen nach Verfügbarkeit anzusehen.

    So wendest du einen gespeicherten Filter in Facebook Analytics im Web an:

    1. Klicke oben auf Filter hinzufügen.
    2. Wähle einen gespeicherten Filter aus der Liste aus.

    Nachdem du einen Filter angewendet hast, kannst du mit dieser neuen gefilterten Ansicht weitere Bereiche in Facebook Analytics erkunden. Den Filter entfernst du aus deiner Ansicht, indem du auf das X klickst.

    Hinweis: Wenn du in einem Diagramm eine Fehlermeldung siehst, wie z. B. Alle weiteren oder Unbekannt, kannst du den Fehler beheben.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst Facebook Analytics-Filter sowohl vor als auch nach dem Speichern mit anderen Nutzern teilen.

    Gespeicherte Filter

    Nachdem du für eine Analytics-Entität einen Filter erstellt und gespeichert hast, kann jeder ihn sehen und verwenden, der diese Entität sehen kann.

    Nicht gespeicherte Filter

    Möglicherweise möchtest du einen nicht gespeicherten Filter teilen. Beispielsweise, wenn du jemandem eine bestimmte gefilterte Ansicht zeigen möchtest, den Filter in Zukunft aber nicht mehr benötigst. Oder um eine Meinung einzuholen, bevor du ihn speicherst.

    So teilst du einen nicht gespeicherten Filter mit anderen Nutzern:

    1. Erstelle den Filter, den du teilen möchtest, im entsprechenden Bereich von Facebook Analytics.
    2. Kopiere die resultierende URL aus deinem Webbrowser und teile sie.
    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst deine Daten in Facebook Analytics nach der App-Installationsquelle filtern, um nachzuvollziehen, wie Nutzer deine App finden und installieren.

    Erstelle zunächst einen neuen Filter und entscheide dich zwischen den folgenden Optionen:

    1. Wähle Installed From an Ad aus und dann App-Installationsquelle.
    2. Wähle Ist oder Ist nicht aus und tippe einen Wert ein oder wähle einen Wert in der Liste mit den Installationsquellen aus, nach denen du filtern möchtest.
    3. Du kannst zudem nach folgenden Kriterien verfeinern:
    • App-Installationsattribution
    • App-Installationsquelle
  • Klicke auf und wähle Filter speichern aus. Benenne den Filter und klicke zum Bestätigen auf Speichern. Du kannst auch vom Filter weg klicken, um die Vorschau aufzurufen, ohne zu speichern.
  • Hinweis: Nicht alle Rollen können Filter speichern. Selbst wenn du deinen Filter nicht speichern kannst, kannst du ihn teilen.

    Waren diese Informationen hilfreich?
    Du kannst Kennzahlen mit sitzungsspezifischen Parametern für Zeiträume ab dem 27. März 2018 aufrufen.

    Du kannst in Facebook Analytics anhand von Referrer-URLs und UTM-Parametern ermitteln, welche Websites und Werbekampagnen Personen zu deiner Website führen.

    Bevor du loslegst

    Das Facebook-Pixel muss auf deiner Website installiert sein, damit du die Event-Quelle in Facebook Analytics aufrufen kannst. Wenn du dies noch nicht getan hast, richte zunächst das Facebook-Pixel für deine Website ein.

    Sobald du das Pixel eingerichtet hast, kannst du sehen, wie Personen auf deine Website weitergeleitet wurden.

    Sehen, welche Websites und Kampagnen Personen auf deine Website weitergeleitet haben

    Zur Erstellung einer Aufschlüsselung, die dir in Facebook Analytics Verweise auf deine Website anzeigt, folge diesen Anweisungen für deine Pixel-Event-Quelle:

    1. Gehe in der Übersicht zum Diagramm Traffic-Quellen und wähle Gesamten Bericht anzeigen aus.

      Es erscheint eine neue Aufschlüsselung zu Seitenaufrufen nach Traffic-Quelle der Sitzung. Hier siehst du, ob Personen über soziale Netzwerke, Suchmaschinen oder andere Quellen auf deine Website gelangt sind.

    2. Klicke auf Traffic-Quelle der Sitzung und wähle einen der folgenden Parameter aus, um dir diese Informationen in der gewünschten Ansicht anzeigen zu lassen:
      • Referrer-Domain der Sitzung
      • Referrer-URL der Sitzung
      • Sitzungs-UTM – Kampagneninhalt
      • Sitzungs-UTM – Kampagnenmittel
      • Sitzungs-UTM – Kampagnenname
      • Sitzungs-UTM – Kampagnenquelle
      • Sitzungs-UTM – Kampagnendauer
    3. Klicke auf und wähle Speichern aus.
    4. Gib einen Namen ein und klicke auf Speichern.

    Da du nun die Referrer zu deiner Website kennst, kannst du einen Filter erstellen, um dir spezifische Kennzahlen für diese Referrer anzeigen zu lassen. Anschließend kannst du den neuen Filter auf andere Diagramme in Facebook Analytics anwenden.

    Hinweis: Wenn Fehlermeldungen wie etwa „Alle weiteren“, „Unbekannt“ oder „Keine Daten verfügbar“ erscheinen, kannst du den entsprechenden Fehler beheben.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Wenn du Analysedaten ausschließlich für deinen Messenger-Bot sehen möchtest, erstelle zunächst einen neuen Filter und nimm dann folgende Anpassungen in Facebook Analytics im Web vor:

    1. Klicke auf ein/e bestimmte/s {=app or device} verwendet haben und wähle dann Kanal aus.
    2. Klicke auf Ist und wähle dann Messenger aus oder gib diesen Begriff ein.
    3. Klicke auf und wähle Filter speichern aus. Benenne deinen Filter und klicke zum Bestätigen erneut auf Filter speichern. Du kannst auch vom Filter weg klicken, um die Vorschau aufzurufen, ohne zu speichern.

    Hinweis: Nicht alle Rollen haben die Berechtigung, Filter zu speichern. Du kannst aber deinen erstellen Filter teilen, auch wenn Speichern nicht möglich ist.

    Waren diese Informationen hilfreich?
    CUSTOM AUDIENCES
    In Facebook Analytics kannst du Custom Audiences auf Basis von gespeicherten und nicht gespeicherten Filtern erstellen. Custom Audiences können für Apps und Pixel sowie Event-Quellengruppen erstellt werden, die ausschließlich Apps und Pixel enthalten. Eventuell kannst du eine Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.

    Mithilfe einer Custom Audience zeigst du deine Werbung Personen, die dein Unternehmen auf Facebook bereits kennen und selbst Facebook nutzen.

    In Facebook Analytics kannst du gespeicherte und nicht gespeicherte Filter für die Erstellung einer Custom Audience nutzen. Diese kannst du später auswählen, wenn du im Facebook Werbeanzeigenmanager eine Zielgruppe festlegst oder wenn du einen Beitrag bewirbst. Voraussetzung ist, dass die Zielgruppe ausreichend groß und für deine Kampagne zulässig ist.

    Erstelle beispielsweise in Facebook Analytics einen Filter für die umsatzstärksten 10 % der Käufer. Anschließend kannst du aus diesem Filter eine Custom Audience erstellen. Du musst den Filter dazu nicht speichern, hast aber diese Option, wenn du ihn später nutzen möchtest. Bei der Erstellung deiner nächsten Kampagne kannst du diese Custom Audience für die Auslieferung der Anzeige auswählen, sofern Facebook die Zielgruppe bereits erstellt hat.

    Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Custom Audiences verfügbar sind.

    Mehr dazu

    Waren diese Informationen hilfreich?
    In Facebook Analytics kannst du Custom Audiences auf Basis von gespeicherten und nicht gespeicherten Filtern erstellen. Custom Audiences können für Apps und Pixel sowie Gruppen erstellt werden, die ausschließlich Apps und Pixel enthalten. Wenn du in Facebook Analytics Zugriff auf Seiten und Instagram-Event-Quellen hast, kannst du aus diesen Event-Quellen und den zugeordneten Gruppen auch Custom Audiences erstellen. Eventuell kannst du Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.

    In Facebook Analytics ist es möglich, eine Custom Audience aus einem gespeicherten oder nicht gespeicherten Filter zu erstellen. Wähle deine Custom Audience aus, wenn du eine Werbekampagne erstellst.

    So erstellst du eine Custom Audience in Facebook Analytics:

    1. Erstelle entweder einen neuen Filter oder wähle einen gespeicherten Filter aus. Du kannst alle neu erstellten Filter speichern.
    2. Wähle und dann Custom Audience erstellen aus.
    3. Benenne deine Custom Audience.
    4. Lege folgende Optionen fest:
    • Werbekonto: Das Konto im Facebook-Werbeanzeigenmanager, mit dem deine Custom Audience verknüpft ist.
    • Filter: Wähle Aktuellen Filter verwenden oder einen gespeicherten Filter für die Erstellung deiner Custom Audience aus.
    • Zeitraum: Wähle den Zeitraum aus, in dem sich Personen für deine Custom Audience qualifizieren können.
  • Klicke auf Custom Audience erstellen. Wenn es dir nicht möglich ist, eine Custom Audience mit deiner aktuellen Filterauswahl zu erstellen, musst du deinen Filter aktualisieren. Eventuell kannst du Custom Audience nicht aus allen Filteroptionen erstellen.
  • Erstelle zunächst deine Zielgruppe. Klicke auf Zielgruppen anzeigen, um diese Zielgruppe im Zielgruppen-Manager anzusehen, zu bearbeiten oder zu löschen.

    Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Custom Audiences verfügbar sind. Event-basierte Custom Audiences sind eine Form der Engagement Custom Audience. Das heißt, die Größe der Zielgruppe ändert sich in Abhängigkeit von den Interaktionen der Nutzer.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Eine Lookalike Audience ist eine von Facebook erstellte Zielgruppe, die dir dabei hilft, ähnliche Personen wie in einer deiner Custom Audiences zu erreichen.

    Du kannst mit Lookalike Audiences neue Personen erreichen, die an deinem Unternehmen interessiert sein könnten, da sie deinen aktuellen Kunden ähneln.

    Beispiel

    Wenn du eine Custom Audience aus Nutzern erstellt hast, die deine App installiert haben, kannst du anschließend eine Lookalike Audience erstellen. So können Personen, die den Nutzern ähnlich sind, die deine App installiert haben, oder über eine Conversion kommen, in deine Anzeigenkampagne aufgenommen werden.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du kannst eine Lookalike Audience aus einer Custom Audience erstellen und so mit deinen Anzeigenkampagnen Personen erreichen, die deinen bestehenden Kunden ähnlich sind.

    Nachdem du mithilfe eines Facebook Analytics-Filters eine Custom Audience erstellt hast, findest du die nächsten Schritte in der Anleitung zum Erstellen einer Lookalike Audience.

    Hinweis: Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis neu erstellte Zielgruppen verfügbar sind.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Wenn dir Facebook Analytics eine andere Anzahl aktiver Nutzer als deine Custom Audience anzeigt, kann das folgende Gründe haben:

    • Zu den aktiven Nutzern zählen alle Personen, die mit deiner Event-Quelle interagieren, auch wenn sie keine Facebook-Nutzer sind.
    • Eine Custom Audience deiner Nutzer umfasst nur Facebook-Nutzer.
    • Custom Audiences enthalten außerdem keine Personen, die das Tracking von Werbeanzeigen deaktiviert haben.

    Deswegen siehst du unter Umständen auch eine andere Anzahl von Nutzern in einem in Facebook Analytics erstellten Filter als in einer entsprechenden Custom Audience.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Aktive Nutzer

    Rufe Aktivität > Aktive Nutzer auf, um mehr über deine aktiven Nutzer zu erfahren. Du kannst zum Beispiel sehen, wie viele Personen mit deiner App, deinem Pixel oder deiner Gruppe interagieren.

    Abhängig von den Event-Quellen, die du eingerichtet hast, kannst du Folgendes sehen:

    Nutzeraktivität

    Zeigt Informationen zu deinen aktiven Nutzern an. Folgende Kennzahlen kannst du analysieren:

    • Anzahl der Events: Die Gesamtzahl der Events, die in einem bestimmten Zeitraum protokolliert werden. In Bezug auf die Nutzeraktivität ist das die Gesamtzahl der protokollierten Events „Nutzeraktivität“.
    • Individuelle Nutzer: Die Anzahl der Personen, die die im Diagramm angezeigte Handlung innerhalb eines bestimmten Zeitraums ausgeführt haben. In Bezug auf die Nutzeraktivität gelten die folgenden Handlungen als „Nutzeraktivität“-Events.
    • Nutzertreue: Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer geteilt durch die monatlich aktiven Nutzer.
    • Durchschn. Events pro Nutzer: Zeigt an, wie oft Personen das im Diagramm angezeigte Event durchschnittlich ausgeführt haben. In Bezug auf die Nutzeraktivität ist das die durchschnittliche Anzahl, wie oft Nutzer das Event „Nutzeraktivität“ abgeschlossen haben.
    • Monatliche/Wöchentliche/Tägliche Nutzer: Die Anzahl der Personen, die die im Diagramm angezeigte Handlung innerhalb eines Tages, einer Woche oder eines Monats ausgeführt haben. In Bezug auf die Nutzeraktivität gelten die folgenden Handlungen als „Nutzeraktivität“-Events.

    Sitzungen

    Zeigt eine Gruppe von Handlungen an, die ein Nutzer innerhalb eines bestimmten Zeitraums ausgeführt hat. Folgende Kennzahlen kannst du dir ansehen:

    • Durchschnittliche Sitzungsdauer: Die Zeit, die individuelle Nutzer pro Sitzung durchschnittlich mit deiner App, Website oder anderen Event-Quellen verbringen. Die Sitzungsdauer wird berechnet, indem der Zeitpunkt des ersten protokollierten Events in der Sitzung von dem Zeitpunkt des letzten protokollierten Events in der Sitzung abgezogen wird.
    • Mittelwert der Sitzungsdauer: Der Mittelwert der Zeit, die individuelle Nutzer pro Sitzung durchschnittlich mit deiner App, Website oder anderen Event-Quellen verbringen. Die Sitzungsdauer wird berechnet, indem der Zeitpunkt des ersten protokollierten Events in der Sitzung von dem Zeitpunkt des letzten protokollierten Events in der Sitzung abgezogen wird.
    • Anzahl der Sitzungen: Zeigt die Anzahl der abgeschlossenen Sitzungen deiner Nutzer an.

    Hinweis: Je nach App-Kanal (Android oder iOS) verwendet Facebook Analytics eines oder beide der folgenden Events, um Sitzungen in Apps zu protokollieren: App-Aktivierung, App Deactivation. Unter diesen Links erfährst du, wie du App-Aktivierungen auf Android und iOS protokollierst. Wenn eine Sitzung für weniger als 60 Sekunden unterbrochen wird, ignoriert Facebook Analytics die Unterbrechung und fasst die Dauer der Sitzungen zusammen.

    Alter und Geschlecht

    Zeigt verfügbare demografische Angaben zu Alter und Geschlecht deiner aktiven Nutzer an.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Mit „Aktive Nutzer“ ist die Zahl der Einzelpersonen gemeint, die deine Event-Quelle (z. B. App, Website oder Messenger-Bot) verwenden. Nur wenn keine individuellen Nutzer ermittelt werden, wird stattdessen auf individuelle Geräte oder Cookies zurückgegriffen. Nutzer können verschiedene Handlungen ausführen, die Facebook Analytics als Events protokolliert.

    Aktive Nutzer

    Für jeden Kanal muss ein Nutzer eines der folgenden Events abschließen, um während eines bestimmten Zeitraums als aktiver Nutzer zu gelten:

    Event-QuelleKanalEvent
    AppsAndroid, iOS

    Startet die App und ruft die Methode activateApp auf (für Android, für iOS).

    AppsWeb (Facebook-SDK für Javascript)

    Sieht eine Unterseite der Website an und ruft die logPageView-Methode auf.

    AppsMessenger-Bot

    Sendet eine Nachricht an deinen Messenger-Bot oder klickt auf einen Button in einer Nachricht.

    AppsSpiele auf Facebook

    Startet eine App auf Spiele auf Facebook.

    PixelWeb (Facebook-Pixel)

    Zeigt eine Unterseite der Website an und ruft die logPageView-Methode auf.

    Facebook-Seite (Beta)Facebook-Seite

    Postet, kommentiert, reagiert auf deiner Facebook-Seite auf etwas oder teilt etwas, erhält oder liest Nachrichten von der Facebook-Seite.

    Business Asset-Gruppe oder private GruppeBeliebige Kombination der Kanäle

    Events, die eine Kombination aus den oben aufgeführten Kanälen darstellen.

    Nutzeraktivität

    Wenn du Facebook Analytics für einen einzelnen Kanal verwendest, gibt dir die Nutzeraktivität an, wie oft das entsprechende Event für deinen oben genannten Kanal von aktiven Nutzern ausgeführt wurde. Wenn du beispielsweise Facebook Analytics nur für deine Website verwendest, stellt die Nutzeraktivität die Anzahl der Seitenaufrufe dar (Aufruf der logPageView-Methode).

    Wenn du Facebook Analytics auf mehreren Kanälen verwendest, ist die Nutzeraktivität die Gesamthäufigkeit, mit der die entsprechenden Events für deine oben aufgeführten Kanäle von aktiven Nutzern abgeschlossen wurden.

    Wenn du beispielsweise Facebook Analytics sowohl für deine Website als auch für die zugehörige iOS-App verwendest, gibt die Nutzeraktivität die Gesamtzahl der Seitenaufrufe (unter Aufruf der logPageView-Methode) und die Häufigkeit, mit der deine iOS-App verwendet wurde (Aufruf der activateApp-Methode) an.

    Waren diese Informationen hilfreich?
    Du kannst Analysen zu Web-Sitzungen nur aufrufen, wenn du dir Apps, Pixel oder Gruppen ausschließlich mit App- und Pixel-Event-Quellen ansiehst.

    In Facebook Analytics besteht eine Web-Sitzung aus einer Reihe von Handlungen, die von einem Benutzer auf deiner Website innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden (beispielsweise Events wie Seitenaufrufe). Nach 30 Minuten Inaktivität ohne weitere Handlungen des Benutzers endet die aktuelle Sitzung und nachfolgende Handlungen werden als neue Sitzung protokolliert.

    Beachte, dass das Zeitüberschreitungsintervall für Web-Sitzungen in Facebook Analytics auf 30 Minuten festgelegt ist. Dieser Wert kann nicht benutzerdefiniert angepasst werden.

    Wie du Analysen für Web-Sitzungen aufrufst

    Beispiele für die Berechnung einer Web-Sitzung

    Angenommen, jemand ruft am 1. November um 9:00 Uhr deine Website auf und legt dann eine Pause von 29 Minuten ein. Deine Website bleibt auf seinem Computer währenddessen geöffnet. Um 9:29 Uhr kehrt die Person zu ihrem Computer zurück und fährt damit fort, deine Website anzusehen. Um 9:31 Uhr fügt sie ihrem Einkaufswagen einen Artikel hinzu und um 9:32 Uhr schließt sie einen Kauf ab. Danach verlässt sie deine Website. In Facebook Analytics wird dies als eine einzige Web-Sitzung des Benutzers mit einer Sitzungsdauer von 32 Minuten (9:32 Uhr-9:00 Uhr = 32 Minuten) protokolliert.

    Eine andere Person ruft am 2. November um 9:00 Uhr deine Website auf und legt dann eine Pause von 30 Minuten ein, während deine Website auf ihrem Computer geöffnet ist. Um 9:30 Uhr kehrt die Person zu ihrem Computer zurück und fährt damit fort, deine Website anzusehen. Um 9:32 Uhr fügt sie ihrem Einkaufswagen einen Artikel hinzu und um 9:33 Uhr schließt sie einen Kauf ab. Danach verlässt sie deine Website. In Facebook Analytics wird dies als zwei separate Sitzungen der Person protokolliert. Die erste Web-Sitzung wird mit einer Dauer von 0 Minuten (9:00 Uhr-9:00 Uhr = 0 Minuten) protokolliert, wohingegen die zweite Web-Sitzung mit einer Dauer von 3 Minuten (9:33 Uhr-9:30 Uhr = 3 Minuten) protokolliert wird.

    Hinweis: Web-Sitzungen in Facebook Analytics enden nicht automatisch um Mitternacht. Wenn jemand deine Website beispielsweise am 1. November um 23:55 Uhr aufruft und deine Website am 2. November um 00:05 Uhr verlässt, stuft Facebook Analytics dies als eine einzige Sitzung mit einer Web-Sitzungsdauer von 10 Minuten (00:05 Uhr-23:55 Uhr = 10 Minuten) ein.

    Waren diese Informationen hilfreich?
    Du kannst Analysen zu Web-Sitzungen nur aufrufen, während du Event-Quellen oder Gruppen für deine Website(s) mit dem Facebook-Pixel oder dem Facebook-SDK für JavaScript ansiehst.

    Anhand von Web-Sitzungen kannst du mehr über die Handlungen erfahren, die Nutzer während der Interaktion mit deiner Website in einem bestimmten Zeitraum durchführen.

    So rufst du Analysen für Web-Sitzungen in Facebook Analytics im Web auf:

    1. Klicke im Menü auf der linken Seite auf Aktive Nutzer.
    2. Scrolle nach unten zu Sitzungen. Beachte, dass in diesem Diagramm Sitzungsdaten für iOS-, Android- und Web-Kanäle angezeigt werden, wenn du dir Omni-Channel-Analysen über Apps und Websites hinweg anzeigen lässt. Du kannst Sitzungsanalysen nach Kanal aufrufen, indem du den Parameter Kanal im Dropdown-Menü Anzeigen nach anwendest.
    3. Wähle die gewünschte Kennzahl aus:
    • Durchschnittliche Sitzungsdauer: Zeigt die Zeit an, die individuelle Nutzer pro Sitzung durchschnittlich auf deiner Website verbringen. Die Sitzungsdauer wird berechnet, indem der Zeitpunkt des ersten protokollierten Events in der Sitzung von dem Zeitpunkt des letzten protokollierten Events in der Sitzung abgezogen wird.
    • Mittelwert der Sitzungsdauer: Zeigt den Mittelwert der Zeit an, die individuelle Nutzer pro Sitzung auf deiner Website verbringen. Die Sitzungsdauer wird berechnet, indem der Zeitpunkt des ersten protokollierten Events in der Sitzung von dem Zeitpunkt des letzten protokollierten Events in der Sitzung abgezogen wird.
    • Mittelwert der verbrachten Zeit pro Person: Zeigt den Mittelwert der Zeit (die Summe der Dauer aller Sitzungen) an, die Nutzer auf deiner Website verbringen.
    • Anzahl der Sitzungen: Zeigt die Anzahl der Sitzungen der Nutzer an.
    Waren diese Informationen hilfreich?

    Einnahmen

    Infos über die Kaufaktivitäten in deinen Event-Quellen und Gruppen sowie über die Personen, die diese Käufe tätigen, findest du unter Aktivität > Einnahmen.

    Je nachdem, welche Event-Quellen du in Facebook Analytics eingerichtet hast, kannst du unter Einnahmen folgende Informationen erhalten:

    • Wert der Einkäufe
    • Kauf-Events
    • Alter und Geschlecht der Käufer

    Einnahmen ist nur eine Möglichkeit, dir Informationen über Einkäufe anzusehen. Diesen Bereich kannst du dir als eine Art Dashboard mit Informationen zu Käufen vorstellen.

    Beispiel

    Angenommen, du möchtest herausfinden, wie viele Käufe in einem bestimmten Zeitraum über deine App getätigt wurden. Du könntest diese Informationen unter Einnahmen finden und mithilfe von Filtern genauer untersuchen.

    Wenn du dann die Informationen, die du unter Einnahmen gefunden hast, noch weiter untersuchen möchtest, kannst du einen Funnel erstellen. Nehmen wir an, du hast eine Gruppe mit einer iOS-App, einer Android-App und einem Pixel. Dein erster Schritt im Funnel könnte nun In den Einkaufswagen sein, gefolgt von Käufe. Nun kannst du dir die Ergebnisse in Abhängigkeit von der Event-Quelle anzeigen lassen und ermitteln, welche deiner Event-Quellen am besten konvertieren und wo Personen wieder abgesprungen sind.

    Hinweis: Wenn die in einem Diagramm angezeigten Informationen nicht deinen Erwartungen entsprechen, kannst du prüfen, ob deine Events korrekt protokolliert werden.

    Mehr dazu

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Funnels

    Funnel in Facebook Analytics bestehen aus Events, die als Stufen fungieren und für deine Messung relevant sind. Erstelle Funnel, um Conversions für eine Sequenz von Handlungen zu messen und zu sehen, wie lange es dauert, bis Conversions eintreten.

    Alle Analytics-Entitäten (z. B. Pixel, App oder Gruppe) unterstützen Funnels. Das bedeutet, du könntest einen Funnel nur für ein Facebook-Pixel erstellen. Wahrscheinlich würdest du jedoch mehr von einem Funnel erfahren, der Handlungen in einer Gruppe erfasst, beispielsweise eine Gruppe, die dein Pixel, deine Facebook-Seite und deine App enthält.

    Du könntest einen regulären Marketing-Funnel erstellen oder etwas Neues probieren, um herauszufinden, wo Personen konvertieren oder aussteigen. So könntest du beispielsweise einen Funnel erstellen, der mit Seitenaufrufen deiner Website beginnt und danach auch die Stufen In den Einkaufswagen und Käufe erfasst. Wenn du den Funnel danach aufgeschlüsselt sehen möchtest, wo die Handlungen stattfinden, ändere Gesamt in Event-Quelle oder Kanal. Probiere es aus.

    Hinweis: Personen im Funnel müssen die Stufen, die du auswählst, in chronologischer Reihenfolge durchlaufen.

    Einen Funnel einrichten

    Jeder, der Zugriff auf Facebook Analytics hat, kann Funnel erstellen, aber nur Admins und Entwickler können sie speichern, bearbeiten oder löschen.

    So richtest du in Facebook Analytics einen Funnel ein:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und dann auf Funnel.
    2. Klicke auf Funnel erstellen.
    3. Klicke auf Funnel-Stufe hinzufügen und wähle ein Event aus.
    4. Nach dem Hinzufügen einer Funnel-Stufe hast du folgende Optionen:
    • Verfeinern: Klicke neben dem Namen einer Stufe auf Verfeinern, um Parameter hinzuzufügen. Dadurch kannst du für jedes Event weitere Regeln festlegen.

      Beispiel: Angenommen, die Funnel-Stufe soll nur für solche Personen angewendet werden, die die Analytics-Entität am Computer aufgerufen haben. In diesem Fall könntest du nach der Auswahl des Events für deine Funnel-Stufe diese mithilfe des Parameters Geräteinformationen für Art des Geräts verfeinern, indem du die Option Computer auswählst und auf Anwenden klickst.

    • Event ändern: Klicke auf die Bezeichnung einer Stufe, um das Event zu ändern. Um eine Stufe aus deinem Funnel zu entfernen, klicke in der Nähe der Bezeichnung auf X.
    • Stufe neu anordnen: Fahre mit der Maus über die Stufe, die du neu anordnen möchtest, und klicke auf , um die Stufe zu verschieben und neu anzuordnen.
  • Füge mindestens eine weitere Funnel-Stufe hinzu.
  • (Optional) Wähle eine Aufschlüsselung für den gesamten Funnel. Klicke hierfür auf Gesamt (Standard) und wähle einen alternativen Parameter, z. B. Alter, Gerätetyp oder Sprache.
  • Optional: Wähle ein anderes Zeitlimit für die noch nicht abgeschlossene Funnel-Stufe aus. Klicke hierfür auf Beliebige Zeit (Standard) und lege einen bestimmten Zeitraum fest.
  • Beachte, dass du mit diesen Daten lediglich eingrenzt, innerhalb welcher Zeit die Stufen in deinem Funnel abgeschlossen werden können. Sie unterscheiden sich jedoch von dem Datumsbereich in der Überschrift. Der Datumsbereich in der Überschrift zeigt den allgemein in Betracht gezogenen Zeitraum an.

  • Klicke auf  und wähle Speichern aus.
  • Gib einen Namen ein und klicke auf Speichern.
  • Du hast den Funnel gespeichert. Jetzt kannst du dir die Ergebnisse ansehen und nach Bedarf bearbeiten.

    Mehr dazu

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Kohorten

    In Facebook Analytics wird eine Personengruppe, die dein Produkt verwendet, um dieselbe Handlung (Beispiel: „In den Einkaufswagen“) durchzuführen, als Kohorte bezeichnet.

    Unter Aktivität > Kohorten erhältst du genauere Informationen darüber, wie verschiedene Personengruppen sich im Laufe der Zeit verhalten. Kohorten sind für alle Event-Quellen verfügbar, z. B. Pixel, App oder Gruppe. Mithilfe von Kohorten kannst du Verhalten wie Kundenbindung, Laufzeitwert und Wiederholungskaufrate besser verstehen.

    Angenommen, du erstellst eine Kohorte für Personen, die eine bestimmte Handlung ausführen, z. B. „In den Einkaufswagen“. Dann kannst du die Kohorten im zeitlichen Verlauf analysieren und sehen, wie viele Personen die erste Handlung durchgeführt haben und dann zu einer weiteren übergegangen sind, z B. „Kaufen“.

    Eine Kohorte erstellen

    Alle Nutzer von Facebook Analytics können Kohorten erstellen, doch nur Administratoren und Entwickler können diese speichern, bearbeiten oder löschen.

    So erstellst du in Facebook Analytics eine neue Kohorte:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität, und wähle dann Kohorten aus.
    2. Klicke anschließend auf Kohorte erstellen.
    3. Wähle das erste Event aus, das du zur Bestimmung deiner Kohorte verwenden möchtest (Standard-Einstellung: Neue Nutzeraktivität), und wähle dann das zweite Event aus, das du für deine Kohorte erfassen möchtest (Standard-Einstellung: Nutzeraktivität).
    4. Wähle optional die Aufschlüsselung aus, die du auf das Diagramm anwenden möchtest, z. B. Alter, Gerätetyp oder Sprache. Standardmäßig ist die Option Gesamt eingestellt.
    5. Optional: Verfeinere deine Events bei Bedarf. Klicke zuerst auf das Event und dann auf Verfeinern, um auf weitere Parameter zuzugreifen. Klicke auf Anwenden, um die Auswahl zu bestätigen. Klicke auf x, um einen Parameter zu entfernen.
    6. Klicke auf und wähle Speichern aus.
    7. Gib einen Namen ein und klicke auf Speichern.

    Hinweis: Wenn Nutzer ein Event mehrfach protokollieren, können sie, abhängig von dem in Facebook Analytics angezeigten Datumsbereich, in verschiedenen Kohorten erscheinen. Legt jemand zum Beispiel einmal am 1. Januar einen Artikel in den Einkaufswagen und dann noch einmal am 1. März, wird dieser Nutzer in der Kohorte für den 1. Januar erscheinen, sofern der angezeigte Datumsbereich den 1. Januar beinhaltet. Wenn der angezeigte Datumsbereich jedoch nicht den 1. Januar, sondern nur den 1. März einschließt, wird der Nutzer in der Kohorte für den 1. März erscheinen.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Aufschlüsselungen

    Mit Aufschlüsselungen kannst du eine Pivot-Tabelle mit deinen Daten mit bis zu drei Parametern erstellen, beispielsweise nach Kanal, Geschlechts- oder Altersangaben oder Traffic-Quelle der Sitzung. So erfährst du, wer in welcher Weise mit deinen Analytics-Entitäten interagiert.

    Alle Analytics-Entitäten (z. B. Pixel, App oder Gruppe) unterstützen Aufschlüsselungen. Im Folgenden erfährst du, wie du Aufschlüsselungen erstellst, bearbeitest und löschst.

    Eine Aufschlüsselung erstellen

    So erstellst du eine Aufschlüsselung in Facebook Analytics:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und dann auf Aufschlüsselungen.
    2. Klicke auf Aufschlüsselung erstellen.
    3. Klicke auf Event auswählen und wähle dann das Event aus, das du aufrufen möchtest.
    4. Klicke auf Aufschlüsselung auswählen und wähle bis zu drei Parameter aus dem Dropdown-Menü für die Event-Analyse aus. Zur Auswahl weiterer Parameter klicke auf .
    5. Klicke auf und wähle Speichern aus.
    6. Gib einen Namen ein und klicke auf Speichern.

    Du hast die Aufschlüsselung erfolgreich gespeichert. Jetzt kannst du dir die Ergebnisse ansehen und sie nach Bedarf bearbeiten.

    Eine Aufschlüsselung bearbeiten

    Nachdem du unter Aufschlüsselungen die anzupassende Aufschlüsselung ausgewählt hast, stehen dir folgende Bearbeitungsoptionen zur Verfügung:

    • Event oder Parameter aktualisieren: Du kannst Parameter auch neu anordnen oder löschen.
    • Aufschlüsselung in der Suchleiste filtern
    • Spalten hinzufügen oder entfernen: Klicke dazu auf  und wähle die gewünschten Spaltennamen aus oder hebe die Auswahl auf.
    • Namen der Aufschlüsselung ändern: Klicke dazu auf , um einen neuen Namen einzugeben und zu speichern.

    Wenn du die geänderte Aufschlüsselung speichern möchtest, klicke zuerst auf  und dann auf Speichern (um die bestehende Aufschlüsselung zu ersetzen) oder auf Speichern als (um die Aufschlüsselung in einer neuen Datei zu speichern). Du kannst den Namen bearbeiten.

    Eine Aufschlüsselung löschen

    So löschst du eine gespeicherte Aufschlüsselung in Facebook Analytics:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und dann auf Aufschlüsselungen.
    2. Fahre mit der Maus über die Aufschlüsselung, die du löschen möchtest, und klicke auf Löschen.
    3. Klicke zur Bestätigung erneut auf Löschen.

    Du kannst auch eine geöffnete Aufschlüsselung löschen. Klicke dazu auf , dann auf Löschen und bestätige anschließend den Vorgang.

    Hinweis: Wird in einer Tabelle eine Fehlermeldung angezeigt, kannst du den Fehler beheben.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Journeys

    Du kannst dir Journeys für Business Asset-Gruppen ansehen.

    Eine Journey misst eine Serie von Events oder Handlungen, die von einer bestimmten Person auf verschiedenen Geräten und Kanälen ausgeführt werden, bevor ein Conversion Event oder eine Zeitüberschreitung aufgrund von Inaktivität während eines bestimmten Zeitrahmens ausgeführt wird.

    Anhand von Journeys kannst du die Erlebnisse deiner Kunden über verschiedene Event-Quellen und Kanäle (z. B. eine Business Asset-Gruppe mit deiner Website, mobilen App, Facebook-Seite oder Messenger-Bot) hinweg besser verstehen und herausfinden, welche Kanäle zu Conversions geführt haben.

    Arten von Journeys

    Es gibt zwei Arten von Journeys in Facebook Analytics:

    • Conversions erzielen: Die Journey, bei der Conversions erzielt werden sollen, endet, wenn ein Nutzer ein Conversion Event abschließt, das du vorgegeben hast. Das wäre beispielsweise ein Kauf oder eine Registrierung.
    • Conversion nicht erfolgreich (Zeitüberschreitung): Eine Journey, die nicht zu einer Conversion führt, endet nach einem inaktiven Zeitraum (Zeitüberschreitung), ohne dass der Nutzer auf einem deiner Kanäle eine weitere Handlung durchgeführt hat. Eine Journey, die nicht zu einer Conversion führt, läuft ab, wenn der Nutzer das Conversion Event nicht abgeschlossen hat.

    Journey-Events

    Du kannst sowohl dein Conversion Event als auch den Zeitraum der Zeitüberschreitung in den Einstellungen bestimmen.

    Zusätzlich zu den Informationen im Unterbereich Journeys werden abgeschlossene Journeys im Unterbereich Events von Facebook Analytics protokolliert.

    Ein Journey-Event enthält Parameter, die du zum Erstellen und Analysieren von Aufschlüsselungen verwenden kannst, darunter:

    • Start-Plattform
    • End-Plattform
    • Dauer der Journey

    Du siehst nur Journey-Events für die Zeitüberschreitung, die du im Abschnitt Einstellungen angegeben hast. Wenn du die Zeitüberschreitung für Journeys änderst, werden dir nur die entsprechenden Events dafür angezeigt.

    Ähnlich wie auch bei den demografischen Informationen von Facebook Analytics werden Journeys anonym und in gesammelter Form angezeigt. Um Journeys anzusehen, müssen alle gefilterten Ansichten mindestens 100 Personen umfassen.

    Berechnung einer Beispiel-Journey

    Angenommen, du hast die folgenden Einstellungen für Journeys eingerichtet:

    • Zeitüberschreitung: 7 Tage
    • Conversion Event: Kauf

    Eine neue Nutzerin durchstöbert am 2. April das Angebot deines E-Commerce-Modeunternehmens vom Webbrowser ihres Mobiltelefons aus. Sie kehrt am 15. April zurück und sucht weiter auf dem Webbrowser ihres Mobiltelefons. Dann entscheidet sie sich, deine App für Mobilgeräte zu installieren, um sich die Produkte einfacher ansehen zu können. Sie durchsucht dein Angebot in der App über drei separate Sitzungen hinweg, bevor sie sich zu einem Kauf entschließt. Da sie ihre Kreditkartendaten nicht auf ihrem Mobiltelefon eingeben will, wartet sie, bis sie zuhause ist, und verwendet den Webbrowser ihres Computers. Dort schließt sie ihren Kauf am 15. April ab.

    Diese Nutzerin hat sechs Sitzungen abgeschlossen: Zwei Sitzungen im mobilen Web, drei Sitzungen auf der App für Mobilgeräte und eine Sitzung am Computer. Diese Aktivität stellt zwei Journeys dar. Die erste beginnt am 2. April. Da die Nutzerin länger als sieben Tage nach dem 2. April nicht mit deinen Kanälen interagiert und keinen Kauf abgeschlossen hat, wurde die erste Journey als Zeitüberschreitung ohne Conversion gewertet. Die zweite Journey beginnt am 15. April. Sie beginnt im mobilen Web und endet auf dem Computer. Mit dem Abschluss des Kaufs später am selben Tag endet die zweite Journey mit einer Conversion.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Events

    In Facebook Analytics sind Events Handlungen, die Personen durchführen (Beispiel: „Level erreichen“ oder „Kauf“), während Parameter spezifische Datenpunkte für diese Events sind (Beispiel: Level 3 oder 3,72 EUR). Facebook Analytics unterstützt sowohl Standard-Events als auch benutzerdefinierte Events und Parameter.

    Facebook Analytics protokolliert Events und Parameter aus deinen Event-Quellen, wobei es sich um Apps oder das Facebook-Pixel handeln kann.

    Events und Parameter findest du überall in Facebook Analytics:

    • Unter Aktivität > Events siehst du eine Liste deiner Events einschließlich wichtiger Kennzahlen wie: „Anzahl“, „Prozentuale Änderung der Anzahl im voreingestellten Zeitraum“, „Heutige Anzahl“, „Individuelle Nutzer“, „Wert“ oder „Beschreibung“.
    • In verschiedenen Tabellen in Facebook Analytics gibt es weitere Events und Parameter, wie etwa unter Funnels oder Aufschlüsselungen. Wähle die Events aus, die Facebook Analytics erhält, um Insights zur Interaktion von Menschen mit deinen Event-Quellen in einem oder mehreren Kanälen zu generieren.

    Beispiel

    Hier ein Beispiel, wie Events und Parameter dir zeigen können, wie Personen mit deinen Event-Quellen interagieren.

    Angenommen, du möchtest mehr über die auf deiner Website getätigten Einkäufe erfahren, die dein Facebook-Pixel über den Kaufvorgang protokolliert. Das Event „Kaufen“ protokolliert den Wert jedes Einkaufs und unterstützt Parameter wie die Anzahl der gekauften Artikel und die Währung.

    Du könntest jetzt weiter nachforschen und eine Aufschlüsselung nach Alter erstellen, um mehr über die Einkäufe auf deiner Website zu erfahren. Wenn du eine Gruppe hast, beispielsweise ein Facebook-Pixel, eine Android-App und eine iOS-App, könntest du eine Aufschlüsselung für die Gruppe erstellen, um mehr über die Einkäufe in der gesamten Gruppe zu erfahren.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Du erhältst weitere Events in Facebook Analytics, wenn du sie zu deiner Event-Quelle (deiner Website, Facebook-Seite oder App) hinzufügst.

    Wenn du beispielsweise eine App hast, füge die Events in deinem SDK hinzu.

    Anleitungen für viele Event-Quellen findest du unter Ressourcen für Standard-Events, Custom Events und Parameter.

    Entwickler finden technische Anleitungen für das Pixel und Apps unter Facebook für Entwickler.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    In Facebook Analytics sind Events Handlungen, die Personen in deiner App vornehmen, z. B. „Level erreicht“ oder „Kauf“. Parameter sind bestimmte Datenpunkte für ein Event, z. B. „Level 3“ oder „3,72 EUR“.

    Es sind sowohl Standard-Events und Standard-Parameter wie auch Custom Events und personalisierte Parameter möglich. Sie unterscheiden sich folgendermaßen:

    Standard-Events und Standard-ParameterCustom Events und personalisierte Parameter
    Sind in Facebook Analytics integriert und werden automatisch protokolliert
    Von dir oder einem Entwickler definiert
    Können deaktiviert werden
    Werden in dein Event- oder Parameterlimit einberechnet

    Hinweis: Event- und Parameterbezeichnungen müssen aus zwei bis 40 alphanumerischen Zeichen bestehen. Die Länge eines einzelnen Parameterwertes darf 100 Zeichen nicht überschreiten. Facebook Analytics protokolliert keinerlei personalisierte Parameter mit dem Namen „Event“. Um Verwechslungen zu vermeiden, empfehlen wir, deinem personalisierten Parameter einen anderen, spezifischeren Namen zu geben.

    Hier findest du die vollständige Liste von Standard-Events für:

    So fügst du Custom Events und personalisierte Parameter hinzu:

    Mehr dazu

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Jede Event-Quelle in Facebook Analytics unterstützt 1.000 unterschiedliche Events mit jeweils bis zu 25 Parametern.

    Was wird in das Limit einberechnet?

    Standard-Events werden nicht in die Berechnung deines Eventlimits von 1.000 Events einbezogen. Jedoch werden Standard-Parameter bei der Berechnung des Parameterlimits von 25 Parametern mit einbezogen. Wenn du dein Limit erreichst, kannst du Events oder Parameter deaktivieren, die du nicht mehr benötigst.

    Hinweis: Das Erstellen von Events ist nicht dasselbe wie das Protokollieren von Events. Es gibt kein Limit für die Anzahl der protokollierbaren Events.

    Beispiel

    Jasper‘s Market hat ein benutzerdefiniertes Web-Event erstellt, um seine Standard-Events zu ergänzen. Dem Event hat Jasper‘s Market mehrere personalisierte Parameter hinzugefügt, weil den Betreibern nicht bewusst war, dass bestimmte Standard-Parameter ihre Anforderungen bereits abdeckten. Das Parameterlimit wurde schnell erreicht. Dieses Problem konnte durch Deaktivieren der doppelten, irrtümlich erstellten Parameter behoben werden.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Wenn du das Limit für Events oder Parameter in Facebook Analytics erreicht hast, kannst du ältere oder weniger hilfreiche deaktivieren. Beachte, dass du Standard-Events oder -Parameter nicht deaktivieren kannst.

    Ein Event deaktivieren

    So deaktivierst du ein Event in Facebook Analytics:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und wähle Events aus.
    2. Wähle ein Event aus.
    3. Klicke oben rechts auf Bearbeiten.
    4. Klicke oben rechts auf Deaktivieren.
    5. Wenn die Warnung erscheint, wähle Event deaktivieren aus.

    Einen Parameter deaktivieren

    So deaktivierst du einen Parameter in Facebook Analytics:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und wähle Events aus.
    2. Wähle ein Event aus.
    3. Klicke oben rechts auf Bearbeiten.
    4. Wähle unten im Menü einen Parameter aus.
    5. Klicke auf Handlungen und wähle Deaktivieren aus.
    6. Klicke oben rechts auf Speichern.

    Wie du Events oder Parameter reaktivierst

    Hinweis: Facebook Analytics erfasst keine Daten zu deaktivierten Events oder Parametern. Du kannst frühere Informationen zu deaktivierten Events oder Parametern in vielen Bereichen ansehen, nicht jedoch unter Events.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    In der Webversion von Facebook Analytics kannst du Events oder Parameter reaktivieren, die du zuvor deaktiviert hattest.

    Event reaktivieren

    1. Klicke im Menü auf der linken Seite auf Aktivität und dann auf Events.
    2. Gehe zu Inaktive Events und wähle ein Event aus.
    3. Klicke oben rechts auf Aktivieren.

    Parameter reaktivieren

    1. Klicke im Menü auf der linken Seite auf Aktivität und dann auf Events.
    2. Wähle ein Event aus.
    3. Klicke oben rechts auf Bearbeiten.
    4. Klicke unten im Menü auf Aktiv und wähle Inaktiv aus.
    5. Wähle einen Parameter aus, klicke auf Handlungen und wähle Aktivieren aus.
    6. Klicke oben rechts auf Speichern.
    Waren diese Informationen hilfreich?

    Mobile Measurement Partner (MMPs) sind Unternehmen, die dir helfen, tiefere Einblicke in deine Werbekampagnen zu erhalten. MMPs sind besonders hilfreich, wenn du Ergebnisse in mehreren Anzeigennetzwerken messen möchtest.

    Sende Events über einen Mobile Measurement Partner nur dann, wenn du keine Events über das Facebook-SDK sendest. Wenn du Events über beide Kanäle sendest, könnte das zur doppelten Zählung der Events führen.

    Im Solutions Explorer findest du Beispiele für MMPs.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Wenn Personen deine App über Facebook, Instagram oder das Audience Network finden und installieren, protokolliert Facebook Analytics die folgenden App-Installationsquellen:

    • Facebook-Werbeanzeige: Installation über eine App Install Ad auf Facebook, einschließlich Seiten
    • Facebook Organic: Installation über einen geteilten Link ohne Werbeinhalte auf Facebook, einschließlich Seiten
    • Instagram-Werbeanzeige: Installation über eine App Install Ad auf Instagram
    • Audience Network: Installation über eine App Install Ad im Audience Network
    • Unbekannt: Installation direkt über einen App Store oder eine Website ohne Vermittlung durch Facebook

    In der unten stehenden Tabelle sind App-Installationsquellen für verschiedene Beispielszenarien angegeben:

    SzenarioApp-Installationsquelle
    Jemand klickt auf einer Facebook-Seite auf eine App Install Ad, die zu einem App Store oder einer Website weiterleitet. Die Person installiert deine App über den Store oder die Website. Facebook-Werbeanzeige
    Jemand klickt auf einen Link ohne Werbeinhalte in seinem News Feed oder auf einer Facebook-Seite. Der Link leitet zum App Store oder einer Website weiter. Jemand installiert deine App über den App Store oder die Website. Facebook Organic
    Jemand klickt auf Instagram auf eine App Install Ad, die zu einem App Store oder einer Website weiterleitet. Jemand installiert deine App über den App Store oder die Website. Instagram-Werbeanzeige
    Jemand klickt im Audience Network von Facebook auf eine App Install Ad, die zu einem App Store oder auf eine Website weiterleitet. Jemand installiert deine App über den App Store oder die Website. Audience Network
    Jemand geht nicht über Facebook, sondern ruft einen App-Store oder eine Website auf und installiert deine App direkt. Unbekannt
    Jemand sieht eine App Install Ad in seinem News Feed, klickt sie jedoch nicht an. Die Person geht direkt zu einem App Store und installiert deine App.Unbekannt
    Jemand installiert deine App über eine Werbeanzeige, die weder auf Facebook noch auf Instagram oder im Audience Network geschaltet ist.Unbekannt
    Waren diese Informationen hilfreich?

    Facebook Analytics und der Werbeanzeigenmanager verwenden unterschiedliche Methoden, um App-Installationen zu protokollieren und zu melden. In den folgenden Tabellen sind diese Unterschiede zusammengefasst:

    Facebook AnalyticsWerbeanzeigenmanager
    Welche App-Installationsquellen werden gemeldet?

    Alle App-Installationsquellen:

    • Facebook-Werbeanzeige
    • Facebook Organic
    • Instagram-Werbeanzeige
    • Audience Network
    • Unbekannt (nicht Facebook zugeordnet)

    Ausschließlich App-Installationsquellen, die Facebook zugeordnet sind:

    • Facebook-Werbeanzeige
    • Instagram-Werbeanzeige
    • Audience Network
    Wie werden App-Installationen protokolliert?

    Facebook-Werbeanzeige

    App-Installationen werden protokolliert, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

    • Jemand klickt auf einen Link in einer Werbeanzeige und installiert die App innerhalb von 28 Tagen.
    • Jemand sieht eine Werbeanzeige und installiert die App innerhalb von 24 Stunden.

    Facebook Organic, Instagram-Werbeanzeige, Audience Network

    App-Installationen werden protokolliert, wenn jemand auf einen Link klickt (bei Facebook Organic) oder auf einen Link in einer Werbeanzeige (bei bezahlten Werbeanzeigen) und die App innerhalb von 28 Tagen installiert.

    Unbekannt

    App-Installationen werden protokolliert, wenn jemand auf einen Link klickt (bei Facebook Organic) oder auf einen Link in einer Werbeanzeige (bei bezahlten Werbeanzeigen) und die App irgendwann installiert.

    App-Installationen werden protokolliert, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

    • Jemand klickt auf einen Link in einer Werbeanzeige und installiert die App innerhalb von 28 Tagen.
    • Jemand sieht eine Werbeanzeige und installiert die App innerhalb von 24 Stunden.

    Hinweis: Klicks haben Vorrang vor Aufrufen. Wie der Werbeanzeigenmanager Installationen misst

    Welches Datum wird für das Melden von App-Installationen verwendet?Der Tag, an dem die App das erste Mal geöffnet wurdeDer Tag, an dem die App das erste Mal geöffnet wurde

    Die folgenden Beispiele veranschaulichen, wie Facebook Analytics und der Facebook Werbeanzeigenmanager App-Installationsdaten melden:

    Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Gemeldetes Datum der App-Installation
    Person AKlickt auf einen Link in einer Facebook-AnzeigeInstalliert App
    • Facebook Analytics: Tag 4
    • Werbeanzeigenmanager: Tag 2
    Person BInstalliert die App über einen App-Store
    • Facebook Analytics: Tag 4
    • Werbeanzeigenmanager: keine Installationen
    Person CSieht eine Werbeanzeige auf FacebookInstalliert die App über einen App-Store
    • Facebook Analytics: Tag 2
    • Werbeanzeigenmanager: Tag 2

    Weitere Unterschiede zwischen Facebook Analytics und dem Werbeanzeigenmanager

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Facebook Analytics dient dazu, die Menschen, die dein Produkt nutzen oder mit deinem Unternehmen interagieren, besser zu verstehen. Wenn du sehen möchtest, welche Handlungen Nutzer ausführen, sieh dir das Dashboard deines Pixels im Facebook Events Manager an.

    Wenn Facebook Analytics eine andere Anzahl von Events anzeigt als das Facebook-Pixel im Events Manager, kann das einen der folgenden Gründe haben:

    • Vielleicht hast du in einem Produkt Filter angewendet, im anderen hingegen nicht oder du hast in den Produkten unterschiedliche Filter gesetzt. Überprüfe, ob deine Filter und Datumsangaben übereinstimmen.
    • Vielleicht übermittelst du Facebook Analytics nicht genügend Events und Parameter. Siehe Best Practices für das Einrichten des Facebook-Pixels
    • Möglicherweise werden in Facebook Analytics Daten erfasst und im Events Manager nicht.
    • Eventuell benötigen Facebook Analytics und der Events Manager unterschiedlich viel Zeit für den Empfang und die Verarbeitung von Daten.

    Du hast eine andere Frage oder benötigst weitere Hilfe? Hilfe erhalten

    Waren diese Informationen hilfreich?
    Außerdem kannst du dir Referrer-URLs und UTM-Parameter in Facebook Analytics ansehen, um festzustellen, welche Websites und Werbekampagnen Personen zu deiner Website weiterleiten.

    Traffic-Quelle der Sitzung, Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine und Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk sind in Facebook Analytics Webparameter, die aufzeigen, woher die Besucher deiner Website kommen.

    Traffic-Quelle der Sitzung

    Traffic-Quelle der Sitzung zeigt Besuche auf deiner Website, die auf die folgenden Kategorien zurückgehen:

    • Direkt: Besuche von Personen, die eine URL direkt in einen Browser eingeben.
    • Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine zeigt Besuche, die über eine Suchmaschine erfolgen, wie z. B. Google, Yahoo, Ask.com, Bing und DuckDuckGo.
    • Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk zeigt Besuche, die über ein soziales Netzwerk erfolgen, wie z. B. Facebook, Twitter, LinkedIn und Google Plus.
    • Eigene Weiterleitung zeigt Besuche aus der gleichen Domain, wie z. B. www.site.com/Beispiel1 zu www.site.com/Beisipiel2.
    • Weiterleitung zeigt Besuche von einer Domain an, die nicht in eine der anderen Kategorien passt. Das sind zum Beispiel Besuche, die nicht direkt oder über eine eigene Weiterleitung erfolgen und auch nicht über eine Suchmaschine oder ein soziales Netzwerk erfolgen.

    SzenarioTraffic-Quelle der Sitzung
    Eine Person gibt eine URL direkt in einen Browser ein und wird auf deine Website weitergeleitet.Direkt
    Eine Person klickt auf den Link einer großen Suchmaschine, z. B. Google oder Bing, und wird auf deine Website weitergeleitet.Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine
    Eine Person klickt auf den Link eines großen sozialen Netzwerks, z. B. Facebook oder Twitter, und wird auf deine Website weitergeleitet.Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk
    Eine Person klickt auf einen Link auf deiner Website und wird auf eine andere Seite innerhalb deiner Website weitergeleitet.Eigene Weiterleitung
    Eine Person klickt auf einen Link einer Domain, die von Facebook Analytics nicht kategorisiert ist, und wird auf deine Website weitergeleitet.Weiterleitung

    Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine

    Traffic-Quelle der Sitzung nach Suchmaschine zeigt Besuche auf deiner Website über einen Suchergebnis-Link von den folgenden Suchmaschinen an:

    • Ask.com
    • Bing
    • DuckDuckGo
    • Google
    • Yahoo
    SzenarioTraffic-Quelle der Sitzung
    Eine Person klickt in den Suchergebnissen von Ask.com auf einen Link und wird auf deine Website weitergeleitet.Ask.com
    Eine Person klickt in den Suchergebnissen von Bing auf einen Link und wird auf deine Website weitergeleitet.Bing
    Eine Person klickt in den Suchergebnissen von DuckDuckGo auf einen Link und wird auf deine Website weitergeleitet.DuckDuckGo
    Eine Person klickt in den Suchergebnissen von Google auf einen Link und wird auf deine Website weitergeleitet.Google
    Eine Person klickt in den Suchergebnissen von Yahoo auf einen Link und wird auf deine Website weitergeleitet.Yahoo

    Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk

    Traffic-Quelle der Sitzung nach sozialem Netzwerk zeigt Besuche auf deiner Website über einen Link auf folgenden sozialen Netzwerken an:

    • Facebook
    • Google+
    • Instagram
    • LinkedIn
    • Twitter
    SzenarioTraffic-Quelle der Sitzung
    Eine Person klickt auf einen Link auf Facebook und wird auf deine Website weitergeleitet.Facebook
    Eine Person klickt auf einen Link auf Google Plus und wird auf deine Website weitergeleitet.Google Plus
    Eine Person klickt auf einen Link auf Instagram und wird auf deine Website weitergeleitet.Instagram
    Eine Person klickt auf einen Link auf LinkedIn und wird auf deine Website weitergeleitet.LinkedIn
    Eine Person klickt auf einen Link auf Twitter und wird auf deine Website weitergeleitet.Twitter

    Hinweis: Eine in der oben stehenden Liste nicht aufgeführte Traffic-Quelle erscheint möglicherweise als Unbekannt.

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Event-Debugging

    Wir unterstützen das Debuggen von Events für Pixel- und App Event-Quellen, einschließlich JS SDK. Du siehst Debuggen von Events nur, wenn du eine Pixel- oder App Event-Quelle in Facebook Analytics (www.facebook.com/analytics) aufrufst.

    Unter Aktivität > Debuggen von Events in Facebook Analytics kannst du prüfen, ob Events korrekt protokolliert werden. Unter Debuggen von Events siehst du die 20 neuesten Events der letzten 24 Stunden.

    So prüfst du die Event-Protokollierung in Facebook Analytics:

    1. Klicke im linken Menü auf Aktivität und wähle Debuggen von Events aus.
    2. Löse ein Event aus oder verwende oben rechts die Dropdown-Menüs, um nach Events und bestimmten Kontexten zu filtern.

      Bei Messenger-Bots sende oder empfange eine Nachricht an/von deinen/deinem Messenger-Bot.

    Du solltest in dieser Ansicht feststellen können, ob Events richtig protokolliert werden und die entsprechenden Informationen senden.

    Wenn das Event, das du gerade ausgelöst hast, oder das Event, das du aus dem Dropdown-Menü auswählen möchtest, nicht aufgeführt ist, überprüfe die Event-Implementierung deines Kanals.

    Hinweis: Es kann bis zu 30 Sekunden dauern, bis ein kürzlich protokolliertes Event unter Debuggen von Events angezeigt wird.

    Du hast eine andere Frage oder benötigst weitere Hilfe? Hilfe erhalten

    Waren diese Informationen hilfreich?

    Laufzeitwert

    In Facebook Analytics misst der Laufzeitwert den einer Kundengruppe zugeordneten Gesamtwert basierend auf den im Zeitverlauf generierten Einnahmen dieser Kundengruppe.

    Wenn du den Laufzeitwert betrachtest, erhältst du Einblicke zu deinen wertvollsten Kunden. Das können Käufer mit den teuersten Einkäufen, Käufer mit den meisten Einkäufen oder Kunden sein, die häufig wiederkommen, um deine Inhalte zu lesen.

    Wenn du die Merkmale eines treuen oder wertvollen Kunden erkennst, kannst du Zielgruppen für deine Werbekampagnen erstellen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit Personen wie diese Kunden einschließen.

    Facebook Analytics berücksichtigt bei der Messung des Laufzeitwerts die von Kunden generierten Einnahmen, seit sie dein Produkt nutzen und eine erste Interaktion protokolliert wurde, z. B. App-Installation bei Apps, erster Seitenaufruf bei Websites.

    Laufzeitwert ansehen und Handlungen vornehmen:

    • Vergleiche den Laufzeitwert zwischen verschiedenen Kundensegmenten, indem du Filter erstellst.
    • Rufe den Laufzeitwert für bestimmte Kohorten unter Kohorten auf.

    Beispiel

    Nehmen wir an, du hast Filter für verschiedene Altersgruppen. Unter Laufzeitwert kannst du die Diagramme nach verschiedenen Kennzahlen aufschlüsseln, um zu analysieren, in welchem Umfang die einzelnen Altersgruppen zu deinem Umsatz beigetragen haben. Wenn du feststellst, dass eine bestimmte Altersgruppe dazu neigt, wiederholte oder größere Einkäufe zu tätigen, könntest du dich in zukünftigen Werbekampagnen auf diese Zielgruppe konzentrieren.

    Hinweis: Wenn du dir eine Gruppe in Facebook Analytics ansiehst, werden Nutzer, die über verschiedene Kanäle mit deinem Produkt interagieren, abhängig vom dargestellten Datumsbereich möglicherweise in verschiedenen Kohorten unter Laufzeitwert angezeigt. Angenommen, jemand sieht deine Website zum ersten Mal (Seitenaufruf) am 1. Januar an und installiert dann am 1. März die entsprechende iOS-App (App-Installation). Er wird in die Kohorte für den 1. Januar aufgenommen, wenn der angezeigte Datumsbereich auch den 1. Januar umfasst. Wenn der angezeigte Datumsbereich jedoch nur den 1. März beinhaltet, wird der Nutzer in der Kohorte für 1. März erscheinen.

    Waren diese Informationen hilfreich?