Marken und Markenrecht

In den häufig gestellten Fragen in diesem Abschnitt findest du einige Informationen zu Marken. Dazu zählen Informationen darüber, was durch Marken geschützt wird und was nicht, wie du verhinderst, dass du beim Posten auf Instagram die Markenrechte anderer Personen verletzt, und wie Instagram mit Meldungen zu Markenrechtsverletzungen umgeht. Falls du der Meinung bist, dass jemand deine Markenrechte verletzt, kannst du dieses Formular ausfüllen und einreichen.

Bitte beachte, dass je nach Land unterschiedliche Gesetze gelten können. Weitere Information zum Markenrecht erhältst du auf der Website des United States Patent and Trademark Office oder der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO). Facebook kann dir keine rechtliche Beratung bieten. Falls du weitere Fragen zum Thema Marken und Markenrecht hast, solltest du dich an einen Juristen wenden.

Erfahre mehr über Marken
Eine Handelsmarke ist ein Wort, Slogan, Symbol oder Design (z. B. ein Markenname oder Logo), das/der von einer Person oder einem Unternehmen verwendet wird, um ihre/seine Produkte oder Dienstleistungen von denen anderer Anbieter zu unterscheiden. Eine Marke kann geschützt werden, wenn sie eindeutig zur Identifizierung von Produkten oder Dienstleistungen verwendet wird. Ob es dir bewusst ist oder nicht – du begegnest Marken tagtäglich, ob beim Einkaufen in Läden oder beim Online-Shopping, beim Ansehen von TV-Werbespots oder bei anderen Aktivitäten.
Das Markenrecht dient im Allgemein dazu, bei Verbrauchern Klarheit darüber zu schaffen, wer ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zur Verfügung stellt, Unterstützung dafür anbietet oder als Partnerunternehmen dafür auftritt. Um zu verhindern, dass diesbezüglich Unklarheit besteht, kann der Markeninhaber gegebenenfalls andere daran hindern, seine (oder eine ähnliche) Marke ohne Erlaubnis zu verwenden.
Nicht alle Begriffe können markenrechtlich geschützt werden. Der Markenschutz hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise davon, wie originell, allgemeingültig oder beschreibend die Marke ist und wie sie verwendet wird. Das Wort „Banane“ zum Beispiel könnte möglicherweise als geschützter Name für ein Elektronikunternehmen verwendet werden, wahrscheinlich jedoch nicht für eine Bananenplantage.
Bitte beachte, dass Facebook Streitigkeiten zwischen Dritten nicht regeln kann. Wir sind daher nicht in der Lage, Maßnahmen bezüglich Meldungen zu Markenrechtsverletzungen zu ergreifen, die eine detaillierte Markenanalyse erfordern. Dies gilt auch für Meldungen von Markenrechtsverletzungen, mit denen offenbar ein tatsächlicher Streit außerhalb von Facebook einhergeht und die nicht durch eine Maßnahme seitens Facebook gelöst werden könnten. Wenn beispielsweise ein Markeninhaber mit seiner Marke sein Restaurant bezeichnet, das es ausschließlich in einem Land gibt, kann er normalerweise nicht verhindern, dass eine andere Person den selben Begriff verwendet, um damit ihr eigenes, unabhängiges Restaurant in einem anderen Land zu bezeichnen.
In solchen Fällen empfehlen wir dir, direkt Kontakt zu der Partei aufzunehmen, die deiner Meinung nach gegen deine Rechte verstößt, oder vor Gericht bzw. über andere rechtliche Wege nach einer Lösung zu suchen. Wenn du sicher bist, dass du Inhalte auf Facebook melden möchtest, die deiner Meinung nach dein Markenrecht verletzen, kannst du das tun, indem du dieses Formular ausfüllst.
Waren diese Informationen hilfreich?
Allgemein liegt eine Markenrechtsverletzung vor, wenn alle der drei nachfolgenden Punkte zutreffen:
  1. Ein Unternehmen verwendet ohne Erlaubnis die Marke eines Markeninhabers (oder eine ähnliche Marke).
  2. Die Verwendung der Marke für kommerzielle Zwecke, d. h. in Verbindung mit dem Verkauf bzw. der Werbung für Waren oder Dienstleistungen.
  3. Die Verwendung sorgt wahrscheinlich für Verwirrung unter den Konsumenten bezüglich der Quelle, der Akzeptanz oder der Zugehörigkeit der Waren oder Dienstleistungen.
Der Prüfstein für eine Markenverletzung ist häufig die Verwechslungsgefahr und es gibt zahlreiche Faktoren, um festzustellen, ob die Verwendung einer Marke wahrscheinlich zu Verwechslungen führt. Wenn jemand zum Beispiel die Marke einer anderen Person nutzt, diese Nutzung aber nur Waren oder Dienstleistungen betrifft, die nicht mit dieser Marke in Verbindung stehen, liegt möglicherweise keine Markenverletzung vor, da keine Verwechslungsgefahr besteht. Dabei spielt häufig eine entscheidende Rolle, welche Partei die Marke zuerst verwendet hat.
Es gibt viele Einschränkungen des Markenrechts, durch die eine Beschwerde über Markenrechtsverletzungen ausgeschlossen werden kann. Unter anderem zählen hierzu geografische Beschränkungen oder das Recht, eine Marke zu verwenden, um Kommentare oder Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen abzugeben.
Bitte beachte, dass sich Markenrechte und entsprechende Rechtsverletzungen von Land zu Land unterscheiden können. Falls du dir nicht sicher bist, ob eine Markenrechtsverletzung vorliegt, wende dich bitte an einen Rechtsanwalt.
Verwässerung einer Marke
Die Verwässerung einer Marke kann in manchen Ländern gesetzeswidrig sein. Eine Verwässerung, die bei bekannten Marken zutrifft, kann unter Umständen dann vorliegen, wenn die Marke ohne Genehmigung kommerziell verwendet wird. Beispiele für eine Verwässerung sind unter anderem die Trübung (die Verwendung der Marke für komplett andere Produkte und Dienstleistungen) oder die Herabsetzung (Verwendung der Marke auf unvorteilhaften oder anstößige Art und Weise) der Marke.
Waren diese Informationen hilfreich?
In den USA kann eine Marke beim amerikanischen Patentamt, dem United States Patent and Trademark Office (USPTO), eingetragen werden. Durch die behördliche Eintragung beim USPTO werden dem Inhaber unter anderem ab einem bestimmten Datum Markenrechte zugesprochen. Die Eintragung unterstützt außerdem die Annahme, dass die betreffende Person eine gültige Marke besitzt. Daher lassen die meisten Inhaber ihre Marke beim USPTO eintragen.
Außerhalb der USA besitzen viele andere Länder ähnliche Systeme, die Inhabern die Möglichkeit bieten, ihre Marke einzutragen. Beispielsweise kann innerhalb der Europäischen Union eine Marke beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) oder bei den nationalen Ämtern für geistiges Eigentum der Mitgliedsstaaten eingetragen werden.
Je nach geltenden Gesetzen haben Inhaber unter Umständen sowohl in den USA als auch in einigen anderen Ländern selbst dann bestimmte Rechte, wenn ihre Marke nicht eingetragen ist. In der Regel sind die Rechte eines Eigentümers ohne Eintragung der Marke (in englischsprachigen Ländern häufig bekannt als „Common Law Rights“) nicht so umfangreich wie die Rechte eines Eigentümers mit Eintragung der Marke. Außerdem muss berücksichtigt werden, dass durch die behördliche Firmenregistrierung bzw. durch den Erhalt einer Genehmigung, in einem bestimmten Land oder Staat geschäftlich tätig sein zu dürfen (z. B. durch eine Gewerbeanmeldung), nicht automatisch ein Markenrecht anerkannt wird.
Waren diese Informationen hilfreich?
In einigen US-Staaten und einigen Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten ist es möglich, ein Unternehmen bei einer Behörde anzumelden oder eine Genehmigung oder Lizenz zu erhalten, um in diesem Land oder in diesem Staat geschäftlich tätig zu sein. Diese Anmeldungen (z. B. diejenigen, die vom verantwortlichen Minister des jeweiligen US-Bundesstaats ausgestellt werden) entsprechen normalerweise keiner Markeneintragung. Deshalb entstehen dadurch nicht automatisch Markenrechte für das Unternehmen.
In den USA kann eine Marke beim amerikanischen Patentamt, dem United States Patent and Trademark Office (USPTO), eingetragen werden. Innerhalb der EU können Marken beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) eingetragen werden oder bei den nationalen Ämtern für geistiges Eigentum der einzelnen Mitgliedsstaaten.
Waren diese Informationen hilfreich?
Markenrechte können auf unbestimmte Zeit bestehen, jedoch nur, wenn der Markeninhaber die Marke weiterhin im geschäftlichen Rahmen zur Kennzeichnung von Produkten oder Dienstleistungen nutzt. Wenn ein Markeninhaber die Marke nicht mehr oder nicht ordnungsgemäß nutzt, kann er die Markenrechte unter Umständen verlieren.
Für Marken, die beim amerikanischen Patent- und Markenamt (USPTO) eingetragen sind, müssen die Registrierungen regelmäßig erneuert werden müssen. Für Marken, die beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) eingetragen sind, gilt die Registrierung für 10 Jahre und wird möglicherweise auf unbestimmte Zeit erneuert. Die Gesetze in anderen Ländern weichen möglicherweise davon ab.
Waren diese Informationen hilfreich?
Bei einem Plagiat handelt es sich um eine gefälschte oder nachgeahmte Version eines Produkts eines anderen Unternehmens. Dabei werden üblicherweise die Marke (Name und Logo) und/oder charakteristische Merkmale des Produkts dieses Unternehmens übernommen, um das Originalprodukt zu imitieren. Die Herstellung, das Bewerben und der Verkauf von Plagiaten stellen eine Form der Markenrechtsverletzung dar, die in den meisten Ländern illegal ist, da sie als nachteilig für Verbraucher, Markeninhaber und ehrliche Anbieter angesehen wird. Bitte beachte, dass Plagiate auch dann rechtswidrig sein können, wenn der Anbieter explizit darauf hinweist, dass es sich um Plagiate handelt, oder die Echtheit der Produkte auf andere Weise dementiert.
Wenn du der Meinung bist, dass jemand auf Facebook gefälschte Waren verkauft oder bewirbt, kannst du diese Inhalte melden, indem du dieses Formular ausfüllst.
Waren diese Informationen hilfreich?
Nicht alle Verwendungen einer Marke ohne Genehmigung des Rechteinhabers stellen gezwungenermaßen eine Verletzung der Markenrechte dar. Die Verwendung einer Marke stellt nur dann eine Markenrechtsverletzung dar, wenn dadurch Verwechslungen bezüglich der Herkunft, öffentlichen Befürwortung oder Zugehörigkeit von Produkten oder Dienstleistungen entstehen können. Wenn eine Marke also auf eine Weise verwendet wird, die wahrscheinlich keine Verwechslungen bei Verbrauchern hervorruft, wird dies in der Regel nicht als Markenrechtsverletzung angesehen.
Darüber hinaus handelt es sich wahrscheinlich nicht um eine Markenrechtsverletzung, wenn die Marke lediglich dazu verwendet wird, über das angebotene Produkt oder die Dienstleistung zu diskutieren. Das gilt, solange die Marke nur in dem für die Argumentation erforderlichen Maß verwendet wird. Möglicherweise musst du die Marke sogar verwenden, um ein bestimmtest Produkt oder eine Dienstleistung zu beschreiben oder zu kommentieren. Dies bezeichnet man im Allgemeinen als Fair-Use-Doktrin, die bezeichnenderweise die Verwendung zum Zwecke des Kommentierens, Kritisierens, Parodierens, Rezensierens und in einigen Ländern der vergleichenden Werbung zulässt.
Obwohl diese Punkte stark von den jeweiligen Gegebenheiten abhängen, kann durch Markenrechte häufig Folgendes nicht verhindert werden:
  • der Wiederverkauf von Originalprodukten bzw. der Verkauf von Originalprodukten über Kanäle, die nicht durch den Markeninhaber autorisiert wurden
  • die Verwendung des markenrechtlich geschützten Wortes in seiner herkömmlichen Bedeutung
  • die Verwendung der Marke auf eine Weise, die nicht in Bezug zum Verkauf oder der Promotion von Produkten oder Dienstleistungen steht.
Markenrechte sind in der Regel auf das geografische Gebiet begrenzt, in dem der Markeninhaber die Marke zur Kennung von Produkten oder Dienstleistungen verwendet. Wenn beispielsweise ein Markeninhaber mit seiner Marke sein Restaurant in Land A bezeichnet, kann er wahrscheinlich nicht verhindern, dass eine andere Person denselben Begriff verwendet, um damit ihr Restaurant in Land B zu bezeichnen.
Waren diese Informationen hilfreich?
In den meisten Ländern sind sowohl Urheberrechte als auch Marken gesetzlich geschützt. Urheberrecht und Markenrecht dienen zwei unterschiedlichen Zwecken.
Das Urheberrecht soll Kreativität fördern und einen Anreiz zum Erstellen origineller Urheberwerke bieten, die einen Nutzen für die Allgemeinheit schaffen. Das Urheberrecht schützt Originalwerke wie Fotos, Videos, Filme und Musik. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass in den USA das Digital Millennium Copyright Act (DMCA) nur für das Urheberrecht und nicht für Marken gilt.
Das Markenrecht soll verhindern, dass andere Personen als der Inhaber der Markenrechte eine Marke (z. B. ein Markenlogo) verwenden und damit Verwirrung bei den Verbrauchern stiften. Das Markenrecht schützt Markennamen, Slogans, Logos und andere Symbole, anhand derer Verbrauchern die Quelle von Waren oder Dienstleistungen erkennen können.
Waren diese Informationen hilfreich?
Marken und das Posten von Inhalten auf Facebook
Die Nutzungsbedingungen und Gemeinschaftsstandards von Facebook schreiben vor, dass du nur Content posten darfst, der die geistigen Eigentumsrechte einer anderen Person, inklusive Markenrechte, nicht verletzt. Beachte, dass du als Facebook-Nutzer für den Inhalt, den du postest, verantwortlich bist. Wenn dein Inhalt gegen die Richtlinien von Facebook verstößt oder Facebook als Verstoß gegen das geistige Eigentum einer anderen Partei gemeldet wird, kann Facebook diesen Inhalt entfernen.
Stelle dir folgende Fragen, bevor du Inhalte postest:
  • Habe ich eine fremde Marke auf eine Weise zum Verkauf oder zur Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen verwendet, die für andere irreführend sein könnte?
  • Wird durch meine Verwendung der Marke nur auf die Produkte und Dienstleistungen einer anderen Person verwiesen? Oder verwende ich die Marke auf eine andere, nicht das Markenrecht verletzende, Weise? (Das ist z. B. der Fall bei der Verwendung eines markenrechtlich geschützten Wortes in seiner herkömmlichen Bedeutung oder der Verwendung einer Marke auf eine Weise, die nicht in Bezug zum Verkauf oder zur Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen steht.)
Wenn du Fragen zum Markenrecht hast oder wissen möchtest, ob dein Inhalt die Markenrechte Dritter verletzt, solltest du dich an einen Rechtsanwalt wenden.
Waren diese Informationen hilfreich?
When we receive a report from a rights owner claiming that content you posted on Facebook infringes their intellectual property rights, we may need to promptly remove that content from Facebook without contacting you first.
If we remove content you posted because of an intellectual property report submitted through our online form, you’ll receive a notification from Facebook that may include the name and email address of the rights owner who made the report and/or other details of the report. If you believe the content shouldn’t have been removed, you can follow up with the rights owner directly to try to resolve the issue.
If you're an admin on a Page, and content another admin posted on the Page was removed due to an intellectual property report, you'll receive a notification with information about the content that was removed, as well as the name of the other admin who posted it.
Appealing the removal of content
If your content was removed because of a trademark report, you can submit an appeal. Instructions will be available for you in the notification you receive from us in your Facebook account. Learn more about our appeals process.
Waren diese Informationen hilfreich?
Indem du Facebook nutzt, stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu. Unsere Nutzungsbedingungen untersagen es, auf Facebook Handlungen zu unternehmen, die die geistigen Eigentumsrechte einer anderen Person verletzen oder gegen geltendes Recht verstoßen.
Richtlinien für wiederholte Rechtsverletzungen
Wenn du wiederholt Inhalte postest, die gegen geistige Eigentumsrechte einer anderen Person verstoßen, z. B. Urheber- oder Markenrechte, kann gemäß unseren Richtlinien für wiederholte Urheberrechtsverletzungen dein Konto deaktiviert oder deine Seite entfernt werden.
Gemäß dieser Richtlinie werden deine Möglichkeiten, Fotos oder Videos zu posten, möglicherweise eingeschränkt und du verlierst eventuell auch den Zugriff auf bestimmte Funktionen auf Facebook. Welche Maßnahmen im Rahmen dieser Richtlinie ergriffen werden, hängt davon ab, um welche Art von Inhalten es sich handelt und wo du die Inhalte gepostet hast.
Wenn von dir gepostete Inhalte wiederhergestellt werden, weil du Einspruch eingelegt hast oder weil der Eigentümer der Urheberrechte seine Meldung zurückgenommen hat, wird diese Wiederherstellung im Rahmen unserer Richtlinien für wiederholte Urheberrechtsverletzungen berücksichtigt.
Waren diese Informationen hilfreich?
Markenrechtsverletzungen auf Facebook melden
Facebook kann Streitigkeiten zwischen Dritten nicht entscheiden. Wir wären daher nicht in der Lage, Maßnahmen bezüglich Meldungen zu Markenrechtsverletzungen zu ergreifen, die eine detaillierte Markenanalyse oder einen tatsächlichen Streit außerhalb von Facebook erfordern. In solchen Fällen empfehlen wir dir, direkt Kontakt zu der Partei aufzunehmen, die deiner Meinung nach gegen deine Rechte verstößt, oder vor Gericht bzw. über andere rechtliche Wege nach einer Lösung zu suchen. Wenn du sicher bist, dass du Inhalte auf Facebook melden möchtest, die deiner Meinung nach dein Markenrecht verletzen, kannst du das tun, indem du dieses Formular ausfüllst.
Bitte beachte, dass die Meldung einer Markenrechtsverletzung eine ernsthafte Angelegenheit ist und rechtliche Folgen nach sich ziehen kann. Bevor du eine Meldung einreichst, solltest du versuchen, eine Nachricht an die Person zu senden, die den Inhalt gepostet hat, und das Problem direkt mit ihr zu lösen. Möglicherweise kannst du das Problem schon dadurch lösen und musst Facebook gar nicht erst kontaktieren.
Denke daran, dass nur Markeninhaber oder deren autorisierte Vertreter eine Meldung zu einer Markenrechtsverletzung einreichen dürfen. Wenn du der Meinung bist, dass Inhalte auf Facebook die Markenrechte von jemand anderem verletzen, kannst du den Rechteinhaber eventuell direkt benachrichtigen.
Bitte beachte, dass wir in der Regel den Namen des Rechteinhabers, deine E-Mail-Adresse und die Einzelheiten deiner Meldung an die Person weitergeben, die den von dir gemeldeten Inhalt gepostet hat. Diese Person kann dich über deine bereitgestellten Informationen kontaktieren. Aus diesem Grund solltest du eine gültige allgemeine geschäftliche E-Mail-Adresse angeben.
Waren diese Informationen hilfreich?
Nur wenn du der Inhaber der Urheberrechte oder ein autorisierter Vertreter des Inhabers bist, kannst du vermeintliche Verstöße melden. Wenn du der Meinung bist, dass Inhalte auf Facebook die Urheberrechte von jemand anderem verletzen, kannst du den Rechteinhaber eventuell direkt benachrichtigen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Benutzernamen werden grundsätzlich nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip vergeben. Es kann also vorkommen, dass du eine Facebook-Seite oder ein Facebook-Profil mit einem Benutzernamen siehst, in dem deine Marke enthalten ist.
Je nach Kontext kann diese Art der Verwendung zwar in bestimmten Fällen als Markenrechtsverletzung gemeldet werden. Beachte aber, dass nicht jede Nutzung einer Marke in einem Benutzernamen unbedingt einen Verstoß darstellt. Es kommt darauf an, in welchem Zusammenhang ein bestimmtes Wort oder eine bestimmte Wendung erscheint. Mehr dazu: Markenrechtsverletzungen
Wenn du der Meinung bist, dass ein Benutzername deine Markenrechte verletzt, empfehlen wir, dich zunächst direkt an die betreffende Person zu wenden und zu versuchen, das Problem gemeinsam zu lösen. Wenn du sicher bist, dass du einen Benutzernamen auf Facebook melden möchtest, weil er deiner Meinung nach dein Markenrecht verletzt, kannst du dafür dieses Formular ausfüllen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Bevor du eine Meldung absendest, überlege, ob die Nutzung der gemeldeten Inhalte nicht doch nach dem Urheberrecht oder Markenrecht zulässig ist. Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Nutzung der von dir gemeldeten Inhalte einen Verstoß gegen dein geistiges Eigentum darstellt, weil sie beispielsweise der Fair-Use-Doktrin unterliegen, solltest du eine Rechtsberatung hinzuziehen.
Beachte, dass das Melden einer Verletzung der geistigen Eigentumsrechte eine ernsthafte Angelegenheit ist und rechtliche Folgen haben kann. Das irreführende oder betrügerische Melden von Urheberrechts- oder Markenrechtsverletzungen kann zu Maßnahmen seitens Facebook führen, einschließlich der Deaktivierung deines Kontos.
Berücksichtige in Bezug auf das Urheberrecht außerdem, dass das vorsätzliche, irreführende oder betrügerische Melden von Verstößen zur Schadenersatzpflicht gemäß Abschnitt 512(f) des United States Digital Millennium Copyright Act (DMCA) oder ähnlichen Gesetzen in anderen Ländern führen kann.
Waren diese Informationen hilfreich?
Am schnellsten und einfachsten kann eine Markenrechtsverletzung über unser Online-Formular gemeldet werden. Unabhängig davon, ob du deine Meldung über das Formular oder auf anderem Wege einreichst, benötigt Facebook die folgenden Informationen, um die Meldung zu bearbeiten:
  • Deine vollständigen Kontaktdaten (vollständiger Name, Anschrift und Telefonnummer)
  • Das genaue Wort, Symbol usw., um das es in deiner Beschwerde geht
  • Die Grundlage, auf die sich deine Beschwerde zur Markenrechtsverletzung stützt (z. B. die Eintragung bei einem nationalen und regionalen Patent- und Markenamt), einschließlich der Registrierungsnummer, sofern zutreffend
  • Das Land oder das Rechtssystem, in dem du deine Markenrechte beanspruchst
  • Die Kategorie der Produkte bzw. Dienstleistungen, für die du die Rechte beanspruchst
  • Ausreichende Informationen, anhand derer wir das Material auf Facebook ermitteln können, von dem du annimmst, dass es gegen deine Markenrechte verstößt. Am besten gibst du hierfür die Internetadressen (URLs) an, die direkt zum fraglichen Inhalt führen. Mehr dazu: Wie du eine URL findest
  • Eine Beschreibung, wie dieser Inhalt deiner Meinung nach deine Markenrechte verletzt
  • Wenn du selbst nicht der Rechteinhaber bist, eine Erklärung deiner Beziehung zum Rechteinhaber
  • Eine Erklärung, mit der du wie folgt bestätigst, dass:
    • du guten Grund zu der Annahme hast, dass die Nutzung der oben beschriebenen Marke auf die von dir angeführte Weise vom Inhaber der Markenrechte oder dessen Vertreter oder gemäß Gesetz nicht autorisiert ist,
    • die Informationen in deiner Beschwerde wahrheitsgemäß und korrekt sind,
    • du an Eides statt versicherst, der Inhaber der Handelsmarke, gegen die vermeintlich verstoßen wurde, oder ein rechtmäßig autorisierter Vertreter des Inhabers zu sein,
  • einschließlich deiner elektronischen oder handschriftlichen Unterschrift.
  • Bitte beachte, dass wir den Namen des Rechteinhabers, deine E-Mail-Adresse und die Details deiner Meldung ordnungsgemäß an die Person weitergeben, die den von dir gemeldeten Inhalt gepostet hat. Diese Person kann dich über deine bereitgestellten Informationen kontaktieren. Daher wäre es sinnvoll, eine gültige allgemeine geschäftliche oder berufliche E-Mail-Adresse anzugeben.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    Wenn du einen Verstoß gegen Markenrecht über unser Online-Formular oder per E-Mail gemeldet hast, erhältst du eine automatisierte Nachricht mit Informationen zu deiner Meldung, einschließlich der individuellen Meldungsnummer. Du solltest diese Nummer für eine eventuelle spätere Kontaktaufnahme zu dieser Meldung aufbewahren.
    Wir antworten manchmal auf deine Meldung und bitten dich um weitere Informationen. Wenn dich unser Team kontaktiert, solltest du direkt auf die entsprechende Nachricht antworten. Deine Antwort wird an unser Team weitergeleitet, damit es deine Meldung weiter bearbeiten kann.
    Hinweis: Wir informieren die Person, die den Inhalt ursprünglich gepostet hat, in der Regel über die folgenden Details deiner Meldung:
  • Meldungsnummer
  • Name des Rechteinhabers
  • Die von der beschwerdeführenden Partei angegebene E-Mail-Adresse
  • Einzelheiten der Meldung
  • Anleitung, wie man Widerspruch einlegen kann
  • Die Person, deren Inhalte entfernt wurden, kontaktiert dich möglicherweise über die von dir angegebenen Kontaktinformationen. Daher wäre es sinnvoll, bei deiner Meldung eine gültige allgemeine geschäftliche oder berufliche E-Mail-Adresse anzugeben.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    So meldest du eine Werbeanzeige auf Facebook:
    1. Klicke neben der Werbeanzeige, die du melden möchtest, auf .
    2. Klicke auf Werbeanzeige melden und befolge dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.
    Mit diesem Formular kannst du eine Werbeanzeige ebenfalls melden, wenn du der Meinung bist, dass sie deine geistigen Eigentumsrechte verletzt. Wenn du eine Meldung sendest, sollte diese einen direkten Link zur Werbeanzeige beinhalten. Wenn du keinen direkten Link zur Werbeanzeige hast, kannst du deiner Meldung auch einen Screenshot anhängen.
    Unser Commerce & Ads IP-Tool ermöglicht es auch teilnehmenden Inhabern geistiger Eigentumsrechte, nach Werbeanzeigen und anderen Inhalten zu suchen und Inhalte, die ihrer Meinung nach ihre geistigen Eigentumsrechte verletzten, zu melden. Weitere Informationen zum Commerce & Ads IP-Tool und wie du dich dafür bewerben kannst.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    Einige Apps auf Facebook werden durch Entwickler von Drittanbietern erstellt und betrieben. Facebook kann die Inhalte, die diese Apps zur Verfügung stellen, nicht kontrollieren.
    Wenn du der Meinung bist, dass ein App-Entwickler Facebooks Nutzungsbedingungen nicht einhält, empfehlen wir dir, den Entwickler direkt zu kontaktieren und auf deine Bedenken hinzuweisen.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    Wenn du eine Verletzung geistigen Eigentums gemeldet hast und anschließend zu einer Einigung mit der Personen, die den Content gepostet hat, gekommen bist, oder wenn du die Meldung irrtümlich eingereicht hast, kannst du deine Meldung zurückziehen.
    Am besten schickst du uns einfach eine E-Mail an ip@fb.com und gibst darin deine ursprüngliche Meldungsnummer an.
    Sobald wir den Widerruf deiner Meldung erhalten haben, stellen wir die Inhalte wieder her, falls diese schon entfernt wurden. Anschließend senden wir dir eine Bestätigung per E-Mail. Unter bestimmten Umständen können wir die Inhalte nicht wiederherstellen, z. B. wegen technischer Einschränkungen oder wenn die Inhalte aus anderen Gründen entfernt wurden, die nicht auf die Meldung einer Verletzung geistigen Eigentums zurückzuführen sind.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    Wenn wir über unser Online-Formular eine Meldung von Markenrechtsverletzungen erhalten und den gemeldeten Inhalt entfernen, stellen wir der Person, die den Content gepostet hat, in der Regel die folgenden Informationen zur Verfügung:
    • Meldungsnummer
    • Name des Rechteinhabers
    • Die von der beschwerdeführenden Partei angegebene E-Mail-Adresse
    • Einzelheiten der Meldung
    • Anleitung, wie man Widerspruch einlegen kann
    Die Person, deren Inhalte entfernt wurden, kontaktiert dich möglicherweise über die von dir angegebenen Kontaktinformationen. Daher ist es sinnvoll, eine gültige geschäftliche oder berufliche E-Mail-Adresse anzugeben.
    In seltenen Fällen (wenn wir beispielsweise per Fax, in Briefform oder per E-Mail kontaktiert werden), stellen wir die Meldungsnummer und eine Beschreibung des entfernten Inhalts zur Verfügung. Auf Nachfrage der Person, die den Content gepostet hat, kann Facebook zusätzliche Informationen bereitstellen.
    Waren diese Informationen hilfreich?
    Wenn du eine Verletzung deiner geistigen Eigentumsrechte im Facebook Marketplace, in Verkaufsbeiträgen in Facebook-Gruppen oder in einer Werbeanzeige auf Facebook siehst, kannst du sie uns immer melden.
    Wenn du Inhaber einer eingetragenen Wortmarke bist, bist du möglicherweise außerdem zur Nutzung unseres Commerce & Ads IP Tools berechtigt, das dir eine Benutzeroberfläche bereitstellt, mit der du Folgendes tun kannst:
    • Text und Titel von Werbeanzeigen, Marketplace-Beiträgen und Verkaufsbeiträgen in Gruppen durchsuchen.
    • Ergebnisse überprüfen und Inhalte ermitteln, die nach deiner Meinung deine geistigen Eigentumsrechte verletzen, und
    • diese Inhalte direkt bei Facebook melden.
    Mit dem Commerce & Ads IP Tool ist auch das Sortieren und Filtern der Suchergebnisse möglich, um so diejenigen Inhalte gezielt zu ermitteln, die du überprüfen möchtest, und sie dann einzeln oder gesammelt aus Fälschungs-, Marken- oder urheberrechtlichen Gründen zu melden. Um einen Antrag für das Commerce & Ads IP Tool zu stellen, fülle bitte diesen Antrag aus.
    Waren diese Informationen hilfreich?