Namen auf Facebook

Damit alle Personen wissen, mit wem sie sich verbinden, bitten wir jeden, denselben Namen auf Facebook zu verwenden, den er/sie auch im täglichen Leben verwendet. Möglicherweise bitten wir dich darum, zu bestätigen, dass der von dir auf deinem Facebook-Konto verwendete Name jener ist, den du auch im täglichen Leben verwendest.

Deinen Namen bestätigen

Wenn du beim Anmelden eine Nachricht siehst, in der du darum gebeten wirst, deinen Namen zu bestätigen, kannst du möglicherweise auf bestimmte Facebook-Funktionen vorübergehend nicht zugreifen, während wir mit dir gemeinsam daran arbeiten, den Namen in deinem Konto zu bestätigen oder zu bearbeiten.

Um deinen Namen zu bestätigen oder zu bearbeiten, melde dich in deinem Facebook-Konto an und befolge die Anweisungen auf dem Bildschirm. Möglicherweise wirst du darum gebeten, einen Ausweis oder ein anderes Dokument von unserer Liste von Dokumenten zur Identifizierung (z. B. Mitgliedskarten, Postsendungen) hochzuladen, das den Namen zeigt, den du im täglichen Leben verwendest.

Aufgrund der Coronavirus (COVID-19)-Pandemie stehen uns aktuell nur begrenzte Review-Kapazitäten für die Prüfung von Ausweisen zur Verfügung. Wir setzen alles daran, die dringendsten Überprüfungen zu priorisieren. Daher können wir deine ID derzeit nicht überprüfen oder benötigen dafür etwas länger als gewöhnlich.
Wenn du deinen Namen auf Facebook bestätigen musst oder keinen Zugriff mehr auf dein Konto hast, bitten wir dich möglicherweise um die Zusendung einer Ausweiskopie. Dazu bieten wir dir mehrere Optionen, zum Beispiel: amtliche Lichtbildausweise, Ausweise von Nichtregierungsorganisationen, offizielle Urkunden oder Bescheinigungen, auf denen dein Name steht, oder andere Nachweise wie etwa ein Zeitschriftenabonnement oder Schriftverkehr.
In einigen Fällen können besondere Anforderungen gelten, z. B. bei der Autorisierung von Werbetreibenden, die Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen schalten. Mehr dazu: Ausweisanforderungen bei Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen
Bitte lege nur die erforderlichen Dokumente vor. Das Einreichen zusätzlicher Dokumente kann zu Verzögerungen im Überprüfungsverfahren führen.
Ausweise, die digital nachbearbeitet wurden, werden nicht akzeptiert
Damit wir uns vor gefälschten Ausweisen und anderen Betrugsversuchen schützen können, akzeptieren wir keine Fotos, die digital bearbeitet wurden, um Informationen zu verbergen.
Du kannst zudem alle nicht relevanten Ausweisdaten abdecken, bevor du ein Foto des Dokuments machst.
Amtlich ausgestellte Ausweise
Du kannst uns ein amtliches Ausweisdokument senden, um deinen Namen zu bestätigen oder wieder Zugriff auf dein Konto zu erhalten. Dokumente, die du uns sendest, sollten stets deinen Namen und dein Geburtsdatum oder deinen Namen und ein Foto von dir aufweisen.
  • Geburtsurkunde
  • Führerschein
  • Reisepass
  • Heiratsurkunde
  • Amtliche Dokumente zur Namensänderung
  • Andere amtliche Ausweise, z. B. Behindertenausweis, SNAP-Karte, Personalausweis, Rentenausweis
  • Green Card, Aufenthaltsgenehmigung, Einwanderungspapiere
  • Stammesausweis oder Status Card
  • Wählerausweis
  • Familienurkunde
  • Visum
  • Amtlicher Rentenausweis
  • Registrierungsnachweis der Einwanderungsbehörde
  • Steueridentifikationskarte
Nicht-amtlich ausgestellte Ausweise
Falls dir keines der obigen Dokumente vorliegt, kannst du uns auch zwei verschiedene Nachweise der nachfolgenden Art senden. Alle Dokumente, die du uns sendest, müssen deinen Namen enthalten und mindestens eins der zwei Dokumente muss dein Geburtsdatum und/oder ein Foto von dir aufweisen. Der Name auf diesen Nachweisen sollte mit dem übereinstimmen, der in deinem Profil angezeigt werden soll.
Hinweis: Falls du nicht mehr auf dein Konto zugreifen kannst, wirst du möglicherweise aufgefordert, ein Dokument aus dieser Liste vorzulegen, auf dem auch ein Foto von dir oder dein Geburtsdatum zu sehen ist und das mit den Angaben in deinem Facebook-Konto übereinstimmt. Hierbei handelt es sich um eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, um sicherzustellen, dass ausschließlich du auf dein Konto zugreifen kannst.
  • Kontoauszug
  • Zeitfahrkarte
  • Scheck
  • Kreditkarte
  • Beschäftigungsnachweis
  • Büchereiausweis
  • Geschäftsbrief
  • Nachweis über ein Zeitschriftenabonnement
  • Krankenakte
  • Mitgliedsausweis (Beispiel: Rentnerausweis, Gewerkschaftsausweis, Mitarbeiterausweis, Ausweis einer berufsständischen Organisation)
  • Abriss von einem Lohnzettel
  • Bewilligung
  • Schüler- bzw. Studierendenausweis
  • Schul- bzw. Universitätszeugnis
  • Gas-, Wasser- oder Stromrechnung
  • Foto aus dem Jahrbuch (Scan oder Foto der betreffenden Seite des Jahrbuches)
  • Kundenkarte
  • Vertrag
  • Familienstammbuch
  • Abschlusszeugnis
  • Religiöse Dokumente
  • Akkreditierungszeugnis oder Handelsregisterauszug
  • Beruflicher Zulassungsnachweis
  • Karte der Krankenversicherung
  • Amtliche Meldebescheinigung
  • Versicherungsnachweise
Ausweisanforderungen bei Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen
Wenn du Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen schalten möchtest, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Dein Ausweis muss in dem Land ausgestellt sein, in dem du die Anzeigen schalten möchtest. Dieses Land muss auf dem Ausweis genannt sein.
  • Wenn auf deinem Ausweisdokument ein Ablaufdatum angegeben ist, darf das Dokument nicht abgelaufen sein.
  • Die Art der akzeptierten Ausweisdokumente kann je nach Land variieren. Bitte erkundige dich, welche Identitätsnachweise in dem jeweiligen Land akzeptiert werden, in dem du Werbung schalten möchtest.
Im Hilfebereich für Unternehmen findest du weitere Infos zu Anzeigen mit politischen Inhalten.
Waren diese Informationen hilfreich?
Verwendung deines Namens auf Facebook

Natürlich kann es vorkommen, dass der Name, den du im täglichen Leben verwendest, von deinem offiziellen Namen abweicht. Wir möchten es dir ermöglichen, in deinem Facebook-Profil den Namen zu verwenden, mit dem du dich am meisten identifizierst.

Facebook ist eine Gemeinschaft, in der alle Personen den Namen verwenden, mit dem sie im Alltag am häufigsten angesprochen werden. So weißt du immer genau, mit wem du dich verbindest. Und das wiederum schützt dich und die ganze Community vor Nachahmung, Betrug und Phishing.
Dein Name darf Folgendes nicht enthalten:
  • Symbole, Zahlen, ungewöhnliche Großschreibung, sich wiederholende Zeichen oder Satzzeichen
  • Zeichen aus verschiedenen Sprachen
  • Titel jeglicher Art, z. B. beruflich, religiös
  • Wörter oder Formulierungen anstelle eines Namens
  • Beleidigende oder anstößige Wörter jeglicher Art
Zudem gelten folgende Richtlinien:
  • Bei dem Namen in deinem Profil sollte es sich um den Namen handeln, unter dem dich deine Freunde im Alltag kennen. Dieser Name sollte auch auf einem Ausweis oder Dokument aus unserer Ausweis-Liste erscheinen.
  • Spitznamen können als Vorname oder zweiter Vorname verwendet werden, wenn es sich dabei um eine Variante deines wirklichen Namens handelt, z. B. Steffi anstelle von Stefanie.
  • Du kannst für dein Konto auch einen anderen Namen angeben, z. B. Geburtsname, Spitzname oder beruflicher Name.
  • Profile sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Für ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Idee kannst du eine Seite erstellen.
  • Es ist nicht gestattet, Organisationen oder Personen nachzuahmen, und vorzugeben, jemand oder etwas anderes zu sein.
Hinweis: Wenn dein Name unseren Standards entspricht und du dennoch Schwierigkeiten hast, ihn zu ändern, finde die Ursachen dafür heraus.
Waren diese Informationen hilfreich?
Verwende den Vor- und Nachnamen, mit dem du dich am meisten identifizierst und den du im täglichen Leben verwendest. Wenn du gebeten wirst, deinen Namen zu bestätigen, kannst du dafür ein Element aus unserer Ausweisliste nutzen.
Für die Bestätigung deines Namens benötigen wir keinen amtlich ausgestellten Ausweis. Facebook akzeptiert auch Kombinationen von Dokumenten, z. B. ein Zeitschriftenabonnement und eine Stromrechnung oder einen Brief und eine Kreditkartenabrechnung.
Hinweis: Du kannst den Namen auf deinem Facebook-Konto nur alle 60 Tage ändern.
Waren diese Informationen hilfreich?
Sprachspezifische Namen sind nur in wenigen Sprachen verfügbar. So fügst du einen anderen Namen zu deinem Profil hinzu oder bearbeitest ihn, zum Beispiel einen Spitznamen oder Mädchennamen.
Ein sprachspezifischer Name ist dein Facebook-Name übersetzt in eine andere Sprache. Wenn jemand Facebook in derselben Sprache verwendet, auf die sich dein sprachspezifischer Name bezieht, bekommt diese Person deinen sprachspezifischen Namen in deinem Profil, den Suchergebnissen, Beiträgen, Kommentaren und Foto-Markierungen angezeigt. Du siehst deinen sprachspezifischen Namen auch, wenn du Facebook in dieser Sprache nutzt.
Sprachen, die sprachspezifische Namen unterstützen
Du kannst sprachspezifische Namen in folgenden Sprachen verwenden:
  • Chinesisch (vereinfacht und traditionell)
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Russisch
  • Ukrainisch
  • Serbisch
  • Weißrussisch
  • Griechisch
  • Arabisch
  • Hebräisch
  • Thai
Beispiele für sprachspezifische Namen
Nachfolgend sind einige Beispiele für sprachspezifische Namen aufgeführt:
Facebook-NameSprachspezifischer Name
Hanako Yamada山田花子
Chen WeiJie陳偉傑
Young Hee Kim김영희
Marina PetrovaМарина Петрова
So fügst du einen sprachspezifischen Namen hinzu oder bearbeitest ihn:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf .
  2. Wähle Einstellungen und Privatsphäre aus und klicke dann auf Einstellungen.
  3. Klicke auf Name.
  4. Klicke auf Deinen sprachspezifischen Namen hinzufügen oder ändern.
  5. Gib deinen Namen so ein, wie er in einer anderen Sprache geschrieben wird.
  6. Gib dein Passwort ein und klicke auf Änderungen speichern.
So löschst du deinen sprachspezifischen Namen:
  1. Führe die obigen Schritte 1 bis 3 aus.
  2. Lösche deinen sprachspezifischen Namen.
  3. Gib dein Passwort ein und klicke auf Änderungen speichern.
Wenn du Probleme dabei hast, deinen sprachspezifischen Namen hinzuzufügen, entspricht er möglicherweise nicht unseren Namensstandards. Der sprachspezifische Name sollte der Name sein, den du im Alltag nutzt. Dein sprachspezifischer Name sollte auf Facebook genauso aussehen wie auf Dokumenten zu einem Zeitschriftenabonnement, in deinem Ausweis oder einer Mitgliedskarte.
Wenn du unsere Namensrichtlinien gelesen hast und der Meinung bist, dass dein Name fälschlicherweise abgelehnt wurde, kontaktiere uns.
Waren diese Informationen hilfreich?
Wenn du schon ein Facebook-Konto hast, kannst du ein Mononym beantragen, indem du dieses Formular ausfüllst. Wenn du dich für ein neues Konto registrieren und ein Mononym verwenden möchtest, nutze dieses Formular.
Für beide Formulare ist es erforderlich, einen Vor- und Nachnamen anzugeben. Wenn du nur einen Namen hast, kannst du diesen Namen sowohl unter Neuer Vorname als auch unter Neuer Nachname eingeben.
Sobald wir deine Anfrage erhalten, helfen wir dir, deinen Kontonamen in ein Mononym umzuwandeln.
Waren diese Informationen hilfreich?
Namen ändern oder zusätzliche Namen hinzufügen

Du kannst auch deinen Namen ändern oder deinem Profil zusätzliche Namen (z. B. Spitzname, Mädchenname) hinzufügen. Beachte dabei, dass du deinen Namen nur einmal in 60 Tagen ändern kannst.

So änderst du deinen Namen auf Facebook:
  1. Lies dir unsere Namensstandards durch.
  2. Klicke auf Facebook oben rechts auf .
  3. Wähle Einstellungen und Privatsphäre aus und klicke dann auf Einstellungen.
  4. Klicke auf Name.
  5. Gib deinen Namen ein und klicke auf Änderung überprüfen.
  6. Gib dein Passwort ein und klicke auf Änderungen speichern.
Wenn du Schwierigkeiten bei der Änderung deines Namens hast, fülle dieses Formular aus, um uns darüber zu informieren. Du kannst deinen Namen nur einmal alle 60 Tage ändern.
Waren diese Informationen hilfreich?
So fügst du einen Namen zu deinem Konto hinzu, der sich von dem in deinem Ausweisdokument unterscheidet (z. B. deinen Mädchennamen, Spitznamen, beruflichen Titel):
So fügst du einen weiteren Namen hinzu:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Klicke auf Info.
  3. Klicke auf Details über dich.
  4. Klicke unter Weitere Namen auf Spitznamen, Geburtsnamen oder Ähnliches hinzufügen.
  5. Wähle neben Art des Namens die Art des Namens aus, den du hinzufügen möchtest.
  6. Gib deinen weiteren Namen ein.
  7. Aktiviere das Kästchen Oben im Profil anzeigen, damit dein weiterer Name in deinem Profil angezeigt wird.
  8. Klicke auf Speichern.
So bearbeitest oder löschst du einen weiteren Namen:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Klicke auf Info.
  3. Klicke auf Details über dich.
  4. Klicke rechts neben dem Namen, den du ändern möchtest, auf .
  5. Klicke dann auf Namen bearbeiten oder Namen löschen.
Hinweis: Dein weiterer Name ist im Info-Bereich deines Profils und in den Suchergebnissen sichtbar, auch wenn du das Kästchen nicht aktivierst, mit dem du diesen Namen oben in deinem Profil einblenden kannst.
Waren diese Informationen hilfreich?
Facebook ist eine Gemeinschaft, in der alle Personen den Namen verwenden, mit dem sie im Alltag am häufigsten angesprochen werden. So weißt du immer, mit wem du dich verbindest.
Dein Name darf Folgendes nicht enthalten:
  • Symbole, Nummern, ungewöhnliche Großschreibung, sich wiederholende Zeichen oder Satzzeichen.
  • Zeichen aus verschiedenen Sprachen.
  • Titel jeglicher Art (z. B. beruflich, religiös).
  • Wörter oder Redewendungen anstelle eines Namens.
  • Beleidigende oder anstößige Wörter jeglicher Art.
Wenn dein Name unseren Standards entspricht und du dennoch Schwierigkeiten hast, ihn zu ändern, kannst die dich hier über mögliche Ursachen informieren.
Zudem gelten folgende Richtlinien:
  • Bei dem Profilnamen sollte es sich um den Namen handeln, unter dem dich deine Freunde im Alltag kennen. Dieser Name sollte auch auf einem Ausweis oder Dokument aus unserer Ausweis-Liste vorkommen.
  • Spitznamen können als Vorname oder zweiter Vorname verwendet werden, wenn es sich dabei um eine Variante deines wirklichen Namens handelt (z. B. Steffi anstelle von Stefanie).
  • Du kannst für dein Konto auch einen weiteren Namen angeben (z. B. Geburtsname, Spitzname oder beruflicher Name).
  • Profile sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Für ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Idee kannst du eine Seite erstellen.
  • Es ist nicht gestattet, eine fremde Identität jeglicher Art vorzutäuschen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Facebook ist eine Gemeinschaft, in der Personen den Namen verwenden, mit dem sie im Alltag am häufigsten angesprochen werden. Zu wissen, mit wem man sich verbindet, schützt dich und die ganze Community vor Nachahmungen, Betrug und Phishing.
Wenn du nicht möchtest, dass jemand dein Profil sieht (einschließlich deines Namens), dann findest du hier Infos darüber, wie du ihn/sie blockieren kannst.
Du kannst deinen Namen in folgenden Fällen möglicherweise nicht ändern:
  • Dein Name entspricht nicht unserer Namensrichtlinie.
  • Du hast deinen Namen in den letzten 60 Tagen geändert oder du hast zu oft versucht, ihn zu ändern.
  • Du wurdest zuvor aufgefordert, deinen Namen auf Facebook zu bestätigen.
  • Dein Name stimmt nicht mit dem überein, der in einem Dokument aus unserer ID-Liste aufgeführt ist.

Eine Namensänderung anfordern und deinen Namen bestätigen
Wenn du weiterhin ein Problem beim Ändern deines Namens hast, kannst du dieses Formular ausfüllen, um eine Namensänderung anzufordern und deinen Namen zu bestätigen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Privatsphäre-Einstellungen verwalten

Wenn du Bedenken hast, deinen Namen auf Facebook zu verwenden, haben wir Funktionen, mit denen du verwalten kannst, welche deiner Informationen Personen sehen können.

Inhalte, die öffentlich sind, kann jeder sehen. Dazu zählen auch Personen, die nicht deine Freunde sind, die Facebook nicht nutzen und die Inhalte in anderen Medien wie Druckmedien, Rundfunk (z. B. Fernsehen) und anderen Websites im Internet ansehen. Wenn du etwa unsere Dienste verwendest, um in Echtzeit einen öffentlichen Kommentar zu einer Fernsehsendung abzugeben, kann dieser Kommentar in der Sendung oder an anderer Stelle auf Facebook erscheinen.
Welche Informationen sind öffentlich?
Informationen, die du teilst, die immer öffentlich sind: Einige Informationen, die du uns zur Verfügung stellst, wenn du dein Profil erstellst, sind öffentlich, z. B. deine Altersgruppe, dein Geschlecht, deine Sprache und dein Land. Darüber hinaus verwenden wir einen Teil deines Profils, den wir „öffentliches Profil“ nennen, damit du leichter mit deinen Freunden und deiner Familie in Kontakt treten kannst. Dein öffentliches Profil umfasst deinen Namen, dein Geschlecht, deinen Nutzernamen und die Nutzer-ID (Kontonummer), dein Profilbild, dein Titelbild und deine Netzwerke. Diese Informationen sind ebenfalls öffentlich. Hier sind einige Möglichkeiten, wie wir dich mit anderen Personen verbinden:
  • Dein Name, Profilbild und Titelbild helfen anderen Personen dabei, dich zu erkennen.
  • Dein Geschlecht hilft uns, dich zu beschreiben (z. B. „Füge sie als Freundin hinzu“).
  • Das Auflisten deiner Netzwerke (z. B. deine Schule oder Arbeitsstelle) ermöglicht es anderen, dich leichter zu finden.
  • Nutzername und Nutzer-ID (z. B. deine Kontonummer) befinden sich in der URL deines Profils.
  • Durch die Altersgruppe können wir altersgerechte Inhalte zur Verfügung stellen.
  • Durch die Angaben zu Sprache und Land können wir dir geeignete Inhalte und das gewünschte Nutzererlebnis bieten.
Informationen, die du öffentlich teilst: Wenn du Informationen öffentlich teilst (z. B. wenn du in der Zielgruppenauswahl Öffentlich auswählst), werden diese als öffentliche Informationen betrachtet. Wenn du etwas teilst und keine Zielgruppenauswahl oder eine andere Privatsphäre-Einstellung angezeigt wird, sind diese Informationen ebenfalls öffentlich. Hier erfährst du mehr über die Zielgruppenauswahl, über die du festlegen kannst, mit wem du Beiträge auf Facebook teilst.
Inhalte, die andere Personen teilen: Wenn andere Personen Informationen über dich teilen, können sie auswählen, dass diese Inhalte öffentlich sein sollen – selbst wenn es sich dabei um Inhalte handelt, die du mit ihnen geteilt hast, jedoch als „nicht öffentlich“ festgelegt hattest. Wenn du Kommentare zu öffentlichen Beiträgen von anderen Personen verfasst, ist dein Kommentar ebenfalls öffentlich.
Beiträge auf Facebook-Seiten oder in öffentlichen Gruppen: Facebook-Seiten oder öffentliche Gruppen sind öffentliche Orte. Alle Personen, die die Seite oder die Gruppe sehen können, können auch deinen Beitrag oder Kommentar sehen. Außerdem kann eine Meldung im News Feed oder anderswo auf Facebook oder auch außerhalb von Facebook erscheinen, nachdem du einen Beitrag oder Kommentar auf einer Seite oder in einer öffentlichen Gruppe gepostet hast.
Weitere Hinweise zu öffentlichen Informationen:
  • Sie können mit dir in Verbindung gebracht werden, selbst außerhalb von Facebook.
  • Sie können gegebenenfalls im Rahmen einer Suche auf Facebook oder mit einer anderen Suchmaschine angezeigt werden.
  • Sie sind für Spiele, Apps und Websites verfügbar, die du und deine Freunde nutzen.
  • Sie stehen jedem zur Verfügung, der unsere APIs, zum Beispiel unsere Graph API, verwendet.
Waren diese Informationen hilfreich?
Hier findest du eine Übersicht darüber, wer die Inhalte in deinem Profil bzw. deiner Chronik sehen darf. Außerdem erfährst du, über welche Tools du steuern kannst, welche Inhalte du teilst.
Übersicht
  • Wenn du Infos wie die Orte, an denen du gelebt hast, deine Familienmitglieder oder deine Beziehungen bearbeiten möchtest, klicke unter deinem Titelbild auf Info und dann neben der Info, die du bearbeiten möchtest, auf und anschließend auf Bearbeiten. Nutze die Zielgruppenauswahl neben diesen Informationen, um zu bestimmen, mit wem du sie teilst.
  • Deine öffentlichen Informationen, zu denen dein Name, Profilbild, Titelbild, Geschlecht, Nutzername, deine Nutzer-ID (Kontonummer) und Netzwerke gehören, sind für alle sichtbar. Hier erfährst du, warum.
  • Nur du und deine Freunde können Beiträge in deiner Chronik posten. Wenn du etwas postest, kannst du mit der Zielgruppenauswahl festlegen, wer es sehen darf. Außerdem kannst du festlegen, wer die Beiträge anderer Personen in deiner Chronik sehen darf. Dazu wählst du unter Wer kann sehen, was andere in deiner Chronik posten? die Zielgruppe aus.
Tools
  • Beim Bearbeiten deiner Informationen kannst du mit der Zielgruppenauswahl festlegen, wer diese sehen darf.
  • Bevor Fotos, Beiträge und App-Aktivitäten, in denen du markiert wurdest, in deiner Chronik angezeigt werden, kannst du diese genehmigen oder ablehnen, indem du die Chroniküberprüfung aktivierst. Hinweis: Du kannst weiterhin markiert werden. Diese markierten Inhalte (z. B. Fotos oder Beiträge) werden an anderen Orten auf Facebook (z. B. im News Feed oder in Suchergebnissen) mit der Zielgruppe geteilt, die der Ersteller dieser Inhalte ausgewählt hat.
  • Lege eine Zielgruppe fest, die Beiträge in deiner Chronik sehen darf, in denen du markiert bist.
  • Du kannst sehen, wie dein Profil für andere Personen aussieht, indem du die Funktion Anzeigen aus Sicht von verwendest.
Waren diese Informationen hilfreich?
Du kannst deine allgemeinen persönlichen Informationen (wie etwa dein Geschlecht, deine Kontaktinformationen, deine Beziehungen, deinen Arbeitsplatz und deine Ausbildung) jederzeit bearbeiten. So bearbeitest du deine Informationen:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Klicke auf Info > Kontaktinformationen und allgemeine Infos.
  3. Klicke auf  oder wähle  aus, um weitere Informationen anzugeben.
  4. Füge Informationen hinzu oder nimm Änderungen an den bestehenden Angaben vor.
  5. Lege auch die Privatsphäre-Einstellung für deine Informationen fest, indem du eine der Optionen auswählst (z. B.: Öffentlich, Freunde oder Nur ich).
  6. Klicke auf Speichern.
Wenn du dein Geschlecht auf Divers einstellst und eine oder mehrere Geschlechtsangaben auswählst, kannst du auch festlegen, wem diese benutzerdefinierte Geschlechtsangabe angezeigt wird. Zusätzlich zu deiner Geschlechtsangabe kannst du auch ein Pronomen auswählen. Das von dir gewählte Pronomen ist öffentlich. Diese Funktion ist nicht überall verfügbar.
Hinweis: Für deine E-Mail-Adresse gibt es zusätzliche Einstellungen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Du kannst sehen, wie dein Profil für andere Personen auf Facebook aussieht, mit denen du nicht befreundet bist.
So verwendest du die Funktion Modus „Anzeigen aus Sicht von“:
  1. Klicke oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Klicke unter deinem Namen auf .
Klicke im Banner auf „Anzeigen aus Sicht von“ verlassen, um den Ansichtsmodus zu beenden.
Bitte beachte, dass Beiträge und Fotos, die du in deiner Chronik verborgen hast, immer noch für die Zielgruppe sichtbar sind, mit der sie an anderen Stellen auf Facebook geteilt wurden, wie im News Feed oder in der Suche. Mehr dazu: Öffentliche Informationen auf Facebook
Waren diese Informationen hilfreich?
Für deine E-Mail-Adresse gibt es sowohl eine Privatsphäre-Einstellung (zur Steuerung, mit wem du die E-Mail-Adresse teilst) als auch eine Einstellung, mit der du festlegst, ob die E-Mail-Adresse in deinem Profil sichtbar ist oder nicht.
Du kannst z. B. festlegen, dass deine E-Mail-Adresse in deinem Profil sichtbar ist, aber als Privatsphäre-Einstellungen nur „Freunde“ auswählen. Dadurch wird deine E-Mail-Adresse in deinem Profil und an anderen Stellen auf Facebook mit deinen Freunden geteilt.
So legst du fest, mit wem du deine E-Mail-Adresse teilen möchtest und ob sie in deinem Profil angezeigt wird:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf dein Profilbild.
  2. Klicke oben in deinem Profil auf Info.
  3. Klicke im linken Menü auf Kontaktinformationen und allgemeine Infos.
  4. Klicke neben deiner E-Mail-Adresse auf  Bearbeiten und anschließend auf die Zielgruppenauswahl daneben, um die Zielgruppe zu ändern, mit der du sie teilst. Speichere dann deine Änderungen.
Hinweis: Wenn du deine E-Mail-Adresse in deinem Profil verbirgst, ist sie für Personen, mit denen du deine E-Mail-Adresse teilst, weiterhin z. B. über die Suche oder an anderen Stellen auf Facebook sichtbar.
Waren diese Informationen hilfreich?
Standardmäßig ist der Bereich Freunde deines Profils öffentlich. Das bedeutet, dass jeder deine Freundesliste sehen kann.
So kannst du einstellen, wer deinen „Freunde“-Bereich sehen kann:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf .
  2. Wähle Einstellungen und Privatsphäre aus und klicke dann auf Einstellungen.
  3. Klicke in der linken Spalte auf Privatsphäre.
  4. Suche die Einstellung Wer kann deine Freundesliste sehen? und klicke ganz rechts auf Bearbeiten.
  5. Wähle eine Zielgruppe, z. B. Freunde, aus, die deine Freundesliste sehen darf.
Hinweis:
  • Du kannst nur kontrollieren, wer deine Freundesliste in deinem Profil sehen kann. Deine Freunde können ebenfalls für ihr eigenes Profil festlegen, wer ihre Freundschaften sehen kann.
    Wenn du z. B. deine Freundesliste auf Nur ich einstellst, kannst nur du deine vollständige Freundesliste in deinem Profil sehen. Wenn dein Freund oder deine Freundin seine bzw. /ihre Freundesliste jedoch auf Öffentlich einstellt, können alle sehen, dass ihr befreundet seid.
  • Wenn Personen deine Freundschaften in einem anderen Profil sehen können, können sie sie auch im News Feed, in Suchergebnissen und andernorts auf Facebook.
  • Besucher deines Profils können gemeinsame Freunde sehen.
Waren diese Informationen hilfreich?
Wenn du jemanden blockierst, kann dich die Person beispielsweise nicht mehr markieren oder keine Inhalte mehr sehen, die du in deiner Chronik postest.
Was passiert, wenn ich jemanden blockiere?
Wenn du jemanden blockierst, kann die Person Folgendes nicht mehr tun:
  • Inhalte sehen, die du in deinem Profil postest
  • Dich in Beiträgen, Kommentaren oder Fotos markieren
  • Dich zu Veranstaltungen oder Gruppen einladen
  • Eine Unterhaltung mit dir beginnen
  • Dich als Freund bzw. Freundin hinzufügen
Wenn du eine Person blockierst, mit der du befreundet bist, wirst du auch als Freund bzw. Freundin entfernt. Wenn du eine Person nicht als Freund bzw. Freundin entfernen, aber weniger ihrer Beiträge auf Facebook sehen möchtest, kannst du eine Pause von ihr einlegen.
Wenn du eine Person blockierst, kannst du keine Unterhaltung mehr mit dieser Person beginnen oder sie als Freund bzw. Freundin hinzufügen. Das Blockieren einer Person betrifft möglicherweise nicht eure gesamte Kommunikation und Interaktionen, beispielsweise in Apps oder Gruppen. Es betrifft nur deine Interaktionen mit dieser Person auf Facebook.
So blockierst du jemanden:
  1. Klicke auf Facebook oben rechts auf .
  2. Wähle Einstellungen und Privatsphäre aus und klicke dann auf Einstellungen.
  3. Klicke im Menü auf der linken Seite auf Blockieren.
  4. Gib im Bereich Personen blockieren den Namen der Person ein, die du blockieren möchtest, und klicke auf Blockieren.
  5. Wähle die Person, die du blockieren möchtest, aus der angezeigten Liste aus und klicke auf Blockieren > [Name] blockieren.
Hinweis: Wenn du eine Person so nicht finden kannst, gehe zu ihrem Profil und wähle unten rechts von ihrem Titelbild im Menü  Blockieren aus.
Hinweis:
  • Wenn du die Blockierung einer Person aufhebst, bist du nicht automatisch wieder mit ihr befreundet. Wenn du einen Freund bzw. eine Freundin blockierst und die Blockierung dann aufhebst, musst du dieser Person eine neue Freundschaftsanfrage senden.
  • Nutzer werden nicht darüber benachrichtigt, wenn du sie blockierst.
Waren diese Informationen hilfreich?